Turgalicia Turismo de Galicia

Xunta de Galicia

Wir können Ihnen aber auch noch Folgendes vorschlagen:

Mehr sehen...
Ferrolterra

GEODESTINATION

Ferrolterra

Geodestination im Norden der Provinz A Coruña. Ares, Mugardos, Cedeira, Ortigueira ...

Ría de Cedeira

RÍAS UND STRÄNDE

Ría de Cedeira

Dies ist ein wütendes aber großzügiges Meer; ein Meer voller Entenmuscheln ...

Leuchttürme und wilde Strände

Ein Spaziergang durch den Norden des Nordens

Diese Route wird Sie durch beeindruckende und wunderschöne Orte wie Santo André de Teixido, die sierra de A Capelada oder das cabo Ortegal führen, Letzterer mit seinen „Aguillóns“ (Stacheln), große Felsen, die scharf und wild aus dem Kap ragen und sich der Brandung stellen. Sie können auch das cabo de Estaca de Bares, besuchen, der westlichste Punkt der Iberischen Halbinsel. An diesem Kap treffen das Kantabrische Meer und der Atlantische Ozean zusammen und machen uns zum Zeugen der außerordentlichen Unbändigkeit unserer Gewässer.

 

Eckdaten

  • Ausgangspunkt: Cedeira
  • Ziel: Mañón
  • Anzahl Tage: 2
  • Wegstrecke (ca.): 60 Km
Die Schönheit der Steilküste von Picón-Loiba wurde bei zahlreichen Gelegenheiten als Drehort für verschiedene Kinofilme gewählt.
 
Estaca de Bares ist die am nördlichsten gelegene Spitze der Iberischen Halbinsel und stellt die Trennungslinie zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Kantabrischen Meer dar.

Route - 1. Tag

Wenn Sie in Cedeira sind, lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, das santuario de Santo André de Teixido zu besuchen und dem auf dieses Heiligtum bezogenen Spruch zu folgen: „Es kommt als Toter, wer nicht im Leben herkam“. Und vergessen Sie nicht, wie es die Tradition fordert, einen Stein auf die am Wegesrand liegenden Milladoiros (Steinhaufen) zu legen, als Beweis Ihres Besuchs. Und wer einen Partner sucht, der sollte sich ein wenig „Herba de namorar“ (Liebeskraut) beschaffen, denn man weiß ja nie ...

Ampliar
Weiter geht es jetzt in Richtung Cariño, bergauf in die Serra da Capelada bis zur Garita da Herbeira. Von diesem Aussichtspunkt sehen Sie, wie die Steilküste praktisch senkrecht in ein von Felsen durchsetztes Meer fällt. Diese Klippen gehören zu den höchsten Europas. Am Miradoiro Vixía Herbeira angelangt, dem höchsten Punkt dieser Route, nehmen Sie tief Luft und spüren Sie die Immensität dieses Landes, die Kraft des Windes und den Frieden an diesem Ort.
Unser nächster Besuch gilt dem cabo Ortegal, an dem einer der meistfotografierten Leuchttürme dieser Gegend steht. Seine Bedeutung steht im Gegensatz zur Schlichtheit des weiß und rot gestrichenen zylinderförmigen Turms. Die Landschaft ist aus verschiedenen Gründen berühmt, besonders bedeutend sind jedoch ihre "Aguillóns“, große, scharfe Felsen, die wild aus dem Kap ragen und sich der heftigen Brandung, vor allem an stürmischen Tagen, stellen und ein atemberaubendes und ungeheuer kraftvolles Naturspektakel bieten. Rechts davon öffnet sich die ría de Ortigueira mit ihren Steilküsten und Stränden.
Die Schönheit dieses Ortes, an dem der Wind mit Ihnen zu spielen versucht, ist einen weiteren Augenblick der Inspiration wert, bevor wir unseren Weg zur kleinen Kapelle des San Xiao de Trebo fortsetzen. Bei diesem Tempel führt ein Pfad bis zum Fischerörtchen namens Cariño. Sollten Sie sich zur Mittagszeit in dieser Gegend aufhalten, müssen Sie unbedingt die Gelegenheit nutzen und ein köstliches Rochengericht oder ein Rührei mit Seeigel und Algen probieren, typische Produkte der hiesigen Gastronomie, die unseren Gaumen mit dem Geschmack nach Meer verführen. An Werktagen sind die kunsthandwerklichen Konservenfabriken geöffnet, so dass Sie sich ein wenig von unserem Meer mit nach Hause nehmen können.
Unsere Reise geht weiter nach Ortigueira, wo der Río Mera eine wunderschöne Mündung bildet, die schon auf dem Rückweg vom Cabo Ortegal zu sehen ist. Vom Hafen dieses Ortes können Sie einen vier Kilometer langen Spaziergang bis zur praia de Morouzos. machen. Dieser ruhige Strand ist ideal zum Baden, hat einen Pinienhain im Rücken sowie ein Feuchtgebiet mit Schilf; rechts davon liegt die kleine ensenada de Ladrido.Mitte Juli wird der Pinienhain zu einen großen Campingplatz für das Publikum des Festival de Ortigueira, DER Sommerevent schlechthin und seit 1978 ein internationaler Bezugspunkt für Folkmusik.
Die Restaurants am Strand sind die Highlight unseres nächsten Stopps: Espasante, , das Paradies der Meeresfrüchte. Am Abend bieten einige Kneipen traditionelle Musik im gemütlichen Ambiente, in denen die Gäste mit volkstümlichen Liedern die Atmosphäre animieren. Wir wollen diesen heiteren Moment jedoch für später lassen. Jetzt warten die nahegelegenen Klippen mit einer Überraschung auf uns, nämlich dem Küsten-Castro Punta dos Prados am Ende der Mole. Nicht weit entfernt liegt die praia de Céltigos, ein fast unberührter Strand, von dem aus man einen wunderschönen Blick auf den Cabo Ortegal und seine "Aguillóns“ hat. Wir kommen auch an den Stränden von San Antonio, und Eirón, vorbei, an dem sich eine der größten Grotten der Umgebung befindet, sowie an der Praia de Bimbieiro, der einzige Kieselstrand an diesem Teil der Küste von Loiba. Entlang der hohen Steilküste, auf den Spuren der Entenmuschelsucher, wird uns bewusst, welchen Gefahren sich diese agilen Meerestierfischer tagtäglich aussetzen müssen. Sollte die Route mit den Gezeitenbergen zusammenfallen, können Sie zum Strand heruntergehen, um die Meeresfauna zu betrachten und wenn zudem noch ein Werktag ist, treffen Sie sicherlich "Percebeiros, Polbeiros, Ouriceiras, Algueiras“ (Entelmuschel-, Pulpo- und Seeigelfischer und Algensammler) oder Vierbärtelige-Seequappen-Fischer bei ihrer alltäglichen Arbeit; zweifellos ein schönes Bild, das den Reichtum dieser Gewässer verdeutlicht.
Teilen Sie mich auf ...

Meine Reise

A miña viaxe

Reise vorbereiten...

Speichern Sie alle für Ihre Reiseorganisation erforderlichen Infos: Museen, Monumente, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants ...

Anschließend können Sie Ihren Reiseplan einsehen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Lokalisierungen auf GPS exportieren

Auf der Reise...

Genießen Sie Galicien bereits jetzt, hier können Sie Ihre Reiseroute abfragen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Standorte auf GPS exportieren

Haben Sie ein Handy mit GPS, so können Sie Ihren Standort auf dem Plan sehen

Nach der Reise

Jetzt wo Sie wieder zurück sind, können Sie Ihre Eindrücke aufschreiben und auch kennzeichnen, was Sie nicht sehen konnten, um es beim nächsten Besuch nicht zu vergessen!

Einloggen
Xunta de Galicia Turismo de Galicia

© 2013 Turismo de Galicia | Alle Rechte vorbehalten
Datenschutzerklärung | Kontakt | Anfahrtsmöglichkeiten

nach oben