Turgalicia Turismo de Galicia

Xunta de Galicia
Home > Besuchen Sie diese... Orte > Geodestinationen > Rías Altas > Ferrolterra > "Meine Reise" hinzufügen

Highlight ...

Santo André de Teixido

Santo André de Teixido

Die „milladoiros“ - oder Steintumuli - gruppieren sich links und rechts des Weges zur Kirche Santo André de Teixido ...

Mehr sehen

Vielleicht interessiert Sie auch …

Mehr sehen

Ferrolterra

Das Erbe

Das Ferrol der Aufklärung (Die Stadt des Arsenal der Werft, an deren Seite sich dieses Gebiet entfaltet, das die unverkennbaren Spuren der Familie Andrade zeigt und eines der Eingangstore auf dem Camiño Inglés nach Santiago darstellt) oder das Castelo de Moeche (Protagonist der historischen Irmandinischen Revolte) sind die Visitenkarte dieses Landstriches.

Ampliar

Was das historische Erbgut der Geodestination Ferrolterra betrifft, so sind in der Stadt Ferrol der Barrio da Madalena und elegante Plätze wie die Praza de Armas und die Praza de Amboaxe mit ihrem bekannten Museo Naval besonders bemerkenswert. Das Castelo de San Felipe bewacht von seinem Ausguck aus das Castelo da Palma in Mugardos, und beide schützen den Eingang zur Ría. Auch der Turm des Castelo dos Andrade in Pontedeume und die Fortaleza de Naraío in San Sadurniño sind wichtige Beispiele der Wehrarchitektur in diesem Teil Galiciens. Das Mosteiro de Caaveiro in A Capela, das Convento de Santa María in Monfero und das von San Martiño de Xubia oder O Couto in Narón sind relevante Zeugen der Prachtbauten, die die Klosterorden einst in diesem Land zustande brachten.

Ferrolterra ist auch das Land der Heiligtümer. Zu den besonderen Schätzen gehören die barocke Kirche Santa María mit der Holzfigur des „Cristo da Cadea“ (englischen Ursprungs), in Neda, die Kirche San Miguel de Breamo in Pontedeume, die Kirche Santa María de Doroña, in Vilarmaior, und in As Somozas die wunderschöne Barockkirche des Santiago.

Die Ortschaften, die die Landschaft beschreiben, bewahren die Essenz von einst. Einige gute Beispiele dafür sind Orte wie Ares, mit den Balkons an den Häusern, um die Fischernetze aufzuhängen; das Dorf Redes, in dem die Hinterseite der Häuser zu Anlegern umgebaut wurden, oder der Barrio do Ponto in Ortigueira, in dem ein Spaziergang uns in eine andere Zeit versetzt.

In dieser Landschaft sind jedoch auch alte Spuren erhalten, die uns der Geschichte der Mámoas von Vixía Herbeira nähern oder jener der Castroanlage Punta do Castro und der gallisch romanischen Ortschaft San Xiao do Trevo in Cariño; oder der archäologischen Enklave Castro de A Vila da Igrexa in Cerdido, des Castro da Frouxeira in Valdoviño und der megalithischen Grabstätten O Porto Roibo, Abelleira, Mourela und Vilavella in As Pontes de García Rodríguez.

Ferrolterra beobachtet die Welt von seinem Leuchtturm aus, dem Faro de Estaca de Bares, in Mañón; verfügt aber auch über Orte, an denen das Leben auf andere Art betrachtet wird, wie zum Beispiel im kuriosen Museo do Humor in Fene oder am Strand und im Pinienhain von Cabanas.

Teilen Sie mich auf ...

Meine Reise

A miña viaxe

Reise vorbereiten...

Speichern Sie alle für Ihre Reiseorganisation erforderlichen Infos: Museen, Monumente, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants ...

Anschließend können Sie Ihren Reiseplan einsehen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Lokalisierungen auf GPS exportieren

Auf der Reise...

Genießen Sie Galicien bereits jetzt, hier können Sie Ihre Reiseroute abfragen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Standorte auf GPS exportieren

Haben Sie ein Handy mit GPS, so können Sie Ihren Standort auf dem Plan sehen

Nach der Reise

Jetzt wo Sie wieder zurück sind, können Sie Ihre Eindrücke aufschreiben und auch kennzeichnen, was Sie nicht sehen konnten, um es beim nächsten Besuch nicht zu vergessen!

Einloggen
Xunta de Galicia Turismo de Galicia

© 2013 Turismo de Galicia | Alle Rechte vorbehalten
Datenschutzerklärung | Kontakt | Anfahrtsmöglichkeiten

nach oben