Bono IacobusDer Fisterra – Muxía Weg ist die einzige Jakobsroute, die ihren Ausgangspunkt in Compostela hat.

Auch wenn der eigentliche Weg in der Stadt Santiago endet, ist die Wallfahrt in Compostela nicht beendet. Seit Urzeiten verspürten alle Völker und Reisenden, die sich diesem westlichen Winkel Europas näherten, den Wunsch den Weg der Sonne weiter zu beschreiten, das Ende der Welt zu erreichen, um die Unermesslichkeit der Unendlichkeit zu betrachten und zuzuschauen, wie die Sonne im Meer versinkt. Einige Pilger entschieden bereits an ihren Herkunftsorten, ihre Wallfahrt bis zur Costa da Morte (Todesküste), - dem damals letzten bekannten Stück Land - fortzusetzen und damit eine von der Milchstraße gekennzeichnete Strecke zu ihrem letzten Wegstück zu machen.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

1. Tag

Santiago de Compostela / Ponte Maceira - 1. Etappe (17.3 km)

Der Wanderer beginnt diesen Weg an der Praza do Obradoiro, am Fuße der fantastischen kompostelanischen Basilika. Die Route verläuft durch die Carballeira de San Lourenzo und entlang des alten Klosters San Lourenzo de Trasouto, weiter durch Augapesada mit seiner mittelalterlichen Brücke; Alto do Mar de Ovellas; A Ponte Maceira, und der großen Brücke aus dem 13. Jh. mit ihren Mühlen.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Perfil Santiago Ponte Maceira

Casa Perfeutu María
Ames / 1. Etappe

Casa Perfeutu María Dieses Gebäude stammt von 1868 und wurde im Jahr 2002 restauriert. Hier wird die herrliche Ruhe von köstlichen, mit Liebe zubereiteten Abendessen, gemütlichen Unterhaltungen in vielen Eckchen des Hauses oder einem Spaziergang durch die Umgebung abgerundet.

2. Tag

Ponte Maceira  / Marco do Cornado - 2. Etappe (20 km)

Wir lassen die Ponte Maceira hinter uns und folgen der Route nach Negreira (Pazo de Cotón und Igrexa de San Mauro) bis nach A Pena. Anschließend kommen wir nach Piaxe, folgen dem Weg nach Cornovo, gehen über den kleinen Strom „rego de Foxán”, durchqueren Vilaserío bis wir schließlich unser Etappenende in Marco do Cornado erreichen.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Perfil Ponte Maceira Marco do Cornado

Casa Perfeuto María
Outes / 2. Etappe

Casa Perfeuto María Dieses Gebäude stammt von 1868 und wurde im Jahr 2002 restauriert. Hier wird die herrliche Ruhe von köstlichen, mit Liebe zubereiteten Abendessen, gemütlichen Unterhaltungen in vielen Eckchen des Hauses oder einem Spaziergang durch die Umgebung abgerundet.

3. Tag

Marco do Cornado / Marco do Couto - 3. Etappe (25.3 Km)

Die Route beginnt heute in Marco do Cornado und geht weiter durch Santa Mariña das Maroñas mit ihrer romanischen Pfarrkirche und den typischen Kornspeichern, den Hórreos. Wir gelangen nach Bon Xesús und Vilar de Castro, wo es bergauf zum Monte Aro geht, auf dessen Gipfel wir auf eine Castro stoßen und mit einer herrlichen Aussicht belohnt werden. In Olveiroa angekommen, können wir an verschiedenen Häuserwänden kleine Sockel sehen, die als Eingänge zu den Bienenstöcken dienen, die sich im Inneren der Behausungen befinden. Die Etappe führt uns weiter nach Hospital do Logoso, wo es früher eine Pilgerunterkunft gab, die heute allerdings nicht mehr existiert. Etwas weiter kommen wir an eine Abzweigung, an der wir Richtung Fisterra gehen und unsere heutige Etappe in Marco do Couto beenden.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Perfil Marco do Cornado Marco do Couto

Casa de Santa Uxía
Dumbría / 3. Etappe

Casa Santa Uxía Dieses ehemalige Landhaus von Anfang des 20. Jh. und kürzlich restauriert, hat einen privilegierten Strandort am Ufer des Stausees Santa Uxía. Von dem nahegelegenen Aussichtspunkt in Ézaro haben Sie einen spektakulären Panoramablick auf die galicische Küste.

4. Tag

Marco do Couto / Cabo Fisterra - 4. Etappe (25.9 Km)

Nachdem wir Marco do Couto verlassen haben, stoßen wir auf die Heiligtümer Nosa Señora das Neves und San Pedro Mártir, jedes mit seinem heiligen Brunnen. Dann geht zu den Orten Cee, Corcubión (Kunsthistorisches Ensemble) und Sardiñeiro, mit Etappenende in Fisterra.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Perfil Marco do Cornado Marco do Couto

Prado da Viña
Fisterra / 4. Etappe

Prado da viña Diese Unterkunft ist an einem Ausguck mit Blick auf die Ría de Fisterra gelegen. Die Sonnenuntergänge, das magische Abendrot und die charmante Atmosphäre werden Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

5. Tag

Fisterra / Lires – 5. Etappe (15.3 km)

Die Etappe hat ihren Ausgangspunkt vor der Kirche der Santa María das Areas und ihrem gotischen Cruceiro (Steinkreuz) und führt dann durch die Ortschaften Fisterra, Val de Duio, Suarriba, Castrexe, Padrís, Canosa und endet in Lires.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Perfil Santa Maria das Areas - Lires

Cabañas de Lires
Cee / 5. Etappe

Cabanas de Lires Ihre natürliche Umgebung beeindruckt jeden, der sie besucht. Der Ort begeistert, wegen seiner Bewohner, Landschaft, Gastronomie und Kultur.
Eine andere Alternative: Casa Jesús.

6. Tag

Lires / Muxía - 6. Etappe (15.3 km)

Ausgangspunkt ist Lires, von dort geht es vorbei an Vaosilveiro, Frixe, Guisamonde, Morquintián, Monte Facho, Praia de Lourido, und an der Ortschaft Muxía. Etappenende ist das Heiligtum Nosa Señora da Barca und seine heiligen Steine namens Abalar und Cadrís.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Perfil Lires Muxía

Casa de Trillo
Muxía / 6. Etappe

Casa de Trillo In Santa Mariña, mitten auf dem Lande gelegen, hat dieses Haus das traditionelle Ambiente zu erhalten gewusst und ist zudem harmonisch in eine wunderschöne Landschaft gebettet.

Preis

Mit dem Bono Iacobus brauchen Sie nur zu pilgern und zu erleben, denn das Ausruhen ist garantiert. Die Route ist 119 Kilometer lang und wird in 6 Etappen zurückgelegt. Am Ende jeder Etappe wird der Reisende am Wegesrand abgeholt und mit dem Auto in ein Ferienlandhaus gebracht, wo er übernachtet, nachdem er sein wohlverdientes Abendessen aus regionstypischen Gerichten zu sich genommen hat.

Am nächsten Morgen wird der Pilgerer nach einem üppigen Frühstück wieder im Auto an den Anfang der nächsten Wegstrecke gebracht.

Optionaler Service:

  • Picknick für jede Tagesetappe.
  • Gepäckbeförderung im Taxi.

Preis einschließlich Frühstück und Abendessen:

  • 1 Person (Einzelzimmer) 620 € (MwSt. inkl.)
  • 2 Personen (Doppelzimmer) 960 € (MwSt. inkl.)

Bono Iacobus kann für Einzelpersonen, Paare oder Gruppen das ganze Jahr über, außer im August und zu Ostern, erworben werden. Zusätzlich Informationen über den Bono Iacobus erhalten Sie unter der Telefonnummer (+34) 902 190 160 / +34 981 568 521 (*) oder per E-mail an: info@galiciaincoming.com

(*) Der Verkauf erfolgt über anerkannte Reiseagenturen.

 

Rückkehr nach

  • Transfer Muxía – Santiago de Compostela mit dem Bus, täglich; Dauer: etwa zwei Stunden. Fahrplan: Montag bis Freitag: 6.45 und 14.30 Uhr - Samstag sowie an Feiertagen: 7.30 und 14.30 Uhr - Sonntag: 7.30 und 18.45 Uhr.
    • Busunternehmen: Hermanos Ferrín, S.L. (HEFESL) – Tel.: +34 981 873 643.
    • Busbahnhof Santiago: C/ San Caetano, s/n – Tel: +34 981 542 416 - Web: www.tussa.org

Die Information über die Tage, Fahrpläne und Fahrtdauer ist ORIENTATIV und ist bei den entsprechenden Transportunternehmen zu bestätigen.

Arriba