Es ist leicht verständlich, warum hunderte von Mönchen und Einsiedlern die Wälder der Ribeira Sacra wählten, um hier ihre Klöster und Eremitagen zu bauen: Einsamkeit, Ruhe, Stille, Natur, Grün- und Ockertöne, Weinberge, ruhige Gewässer ...…

Es scheint der ideale Ort, um sich vom Umweltlärm zu entfernen und sich zu entspannen, sich selbst wiederzufinden und mit der Natur in Einklang zu kommen Das wussten bereits die Mönche von damals und nun laden wir Sie dazu ein, dies selbst zu entdecken.  

Dazu schlagen wir Ihnen drei Wanderrouten vor, auf denen Sie das Natur- und Kulturerbe der Ribeira Sacra anhand ihrer drei wertvollsten Wälder genießen können: der Wald von Santa Cristina de Ribas de Sil(Parada de Sil), der Wald von Santo Estevo de Ribas de Sil (Nogueira de Ramuín) und der Bidueiral de Montederramo (Montederramo), der einen der besterhaltenen Birkenwälder Galiciens beherbergt.

In den Wäldern der Ribeira Sacra werden Sie sich auf seinen letzten Kilometern bis zur Mündung des großen Flusses Galiciens, dem Miño, buchstäblich in den Cañón do Río Sil hängen; lassen Sie sich von den terrassenförmig angelegten Weinberge (erinnern Sie sich daran, dass Sie sich im Weingebiet der D.O. Ribeira Sacra befinden) überraschen und entdecken Sie, wie Eichen und Kastanien mit Korkeichen und Erdbeerbäumen zusammenleben, letztere sehr ungewöhnlich in Galicien.

¡Ein letzter Tipp: Wenn Sie die Ribeira Sacrabesuchen, um diese Wälder zu erforschen, vergessen Sie nicht, ihr Patrimonio Oculto,, kennenzulernen und lassen Sie sich vom Erlebnis “Ribeira Sacra: überraschen”.

Der betende Wald

Sto. Estevo de Ribas de Sil

Der Río Sil fließt durch ein tiefes Tal, im Schutze eines Uferwaldes, in dem die Mittelmeervegetation mit den natürlichen Kindern der galicischen Primärwälder zusammenleben. Weiter oben bieten uns die Überreste der Eremitage de San Xoán eine Enklave mit großzügigen Ausblicken. Und noch ein Stück bergauf streckt sich der Bau des Klosters, in den Himmel, erhaben über Eichen und Kastanien. Das ehemalige monasterio de Santo Estevo de Ribas de Sil beherbergt heute einen Parador de Turismo. Liebevoll und detailgetreu restauriert wurden die Mönchszellen von damals in Hotelzimmer umgebaut

Umhüllt von einem dichten Wald, flüstert das Kloster der Ermita de San Xoán seine Geheimnisse zu. Lauschen Sie in der Stille, manchmal hört man Wörter und Gebete ...

 

Route de San Estevo de Ribas de Sil
AusgangspunktArt der RouteKmDauer ca.Schwierigkeitsgrad beim WandernSchwierigkeitsgrad bei der Orientierung
Os Peares (A Peroxa)Rundweg73 Std.mittelmittel
PROFIL: Gelegenheitswanderer

Die Route, die wir Ihnen dieses Mals vorschlagen ist ein Rundweg, sodass Sie sie an jedem der Punkte, an denen sie vorbeiführt, anfangen oder beenden können. Wir empfehlen Ihnen, als Ausgangspunkt die Straße, die von Os Peares zum Wasserkraftwerk von San Pedro führt, zu nehmen und ab dort flussaufwärts dem Sil zu folgen. Sie beginnen mit einer kurzen Strecke über etwa 6 km im Auto bis Sie zu einem kleinen Parkplatz kommen, auf dem Sie Infotafeln zur Route finden.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Um wieder zu Atem zu kommen, suchen Sie die Überreste der Ermita de San Xoán und genießen Sie die Aussicht auf die wunderschöne Landschaft.

Unser Weg beginnt am Fluss, erschrecken Sie aber nicht wegen des großen Hangs, mit dem uns diese Route begrüßt! Der Weg steigt steil an und gehen Sie gelassen an die Sache heran, bald werden Sie ihn erklommen haben und die Belohnung, die Sie erwartet, ist den Einsatz wert.  

Gehen Sie an der Eremitage vorbei und durch einen wundersamen Wald, in dem sich wunderschöne Aussichten mit einer großen Baum- und Vegetationsvielfalt abwechseln.

Auf halbem Weg der vorgeschlagenen Route stoßen Sie auf das monasterio de Santo Estevo de Ribas de Sil Am Anfang wird die Aussicht durch den Baumbestand auf suggestive Weise verschleiert. Jedoch je weiter Sie sich dem Kloster nähern, desto klarer werden die beeindruckenden Formen. Nehmen Sie bei Ankunft am Parador die Gelegenheit wahr und erfrischen Sie sich in einem verheißungsvollen kunsthistorischen Ambiente.

Nachdem Sie die interessanten Winkel von Santo Estevo gesehen haben, können Sie im oberen Teil des Klosters Ihre Entdeckungsreise fortführen, indem Sie die Treppe gegenüber des Haupteingangs hinaufsteigen. Ganz in der Nähe schlägt Ihnen eine Wegabzweigung vor, die „Sequeiros“ genauer kennenzulernen, jene traditionellen Konstruktionen, die dazu dienten Kastanien zu trocknen und zu lagern. Es ist ein kurzer aber interessanter Umweg und lohnt sich allemal!

Wieder im Wald, gehen Sie weiter zum Fluss hinunter, wo Sie auf eine kleine aber entzückende Kaskade treffen. Eine kurze Strecke über 2 km asphaltierte Straße bringt uns schließlich an den Ausgangspunkt zurück.

VERKNÜPFTE DOKUMENTE ...

Der benediktinische Wald

Sta. Cristina de Ribas de Sil

Tausende von Kastanien tapezieren die Südhänge des Sil-Canyons. Über den Baumwipfel lugt der Glockenturm eines Klosters hervor. In der Dunkelheit des Waldes verwirren uns die Schatten der Baumstämme, die hier wie Mönche wirken. Fantasie oder Wirklichkeit? An diesem besonderen, magischen und wunderbaren Ort täuschen uns die Sinne. Wir befinden uns in der Ribeira Sacra.

Die Landschaft bildet sich hier aus den Buchstaben eines Alphabets für Eingeweihte. Ihre Lektüre bringt uns Worte näher, die sich nach Licht, Wald, Weingärten, Mäander usw. anhören. Um ihre Schönheit ganz in uns aufzunehmen, muss man mindestens viermal im Jahr hierher kommen und die Wälder zu jeder Jahreszeit erforschen. Der Weg sollte ganz in Ruhe beschritten werden, sodass man die Stimme des Flusses, das fröhliche Rauschen des Windes und die Geschichten der Vergangenheit lauschen kann, die in jedem der Steine dieses Klosters innewohnen.

Route de Santa Cristina de Ribas de Sil
AusgangspunktArt der RouteKmDauer ca.Schwierigkeitsgrad beim WandernSchwierigkeitsgrad bei der Orientierung
Praza do Barquillero (Parada de Sil)Rundweg18,106 Std. 15 min.hochniedrig
PROFIL: Gelegenheitswanderer

In Parada de Sil verfügen wir über eine Route, die den ganzen Charme der Ribeira Sacra.zusammenfasst. Die PR G 98,perfekt ausgeschildert und mit Ausgangs- und Zielpunkt auf der Praza do Barquillero. Der Name dieses Platzes ist den vielen jungen Leuten zu verdanken, die aus Parada de Sil nach Madrid abgewandert waren und dort in den Parks und Alleen Waffelröllchen verkauften, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen. Auf diesem Platz, mit einer Statue zu Ehren dieser Auswanderer, setzen wir den Ausgangspunkt dieser Route fest. Eine Infotafel gibt Ihnen die erforderliche Auskunft, damit die Wanderung zu einem tollen Erlebnis wird.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Einfach sehenswert!

Die Route ist achterförmig, das heißt, wir können den kompletten Weg machen, ca. 18 km, oder zwei Schleifen, eine mit 8,5 km, die andere mit 10 km. Wir empfehlen Ihnen die Strecke, die bis zum monasterio de Santa Cristina, hinunterführt, da der Besuch dieses Klosters ein Muss ist.

Ganz oder teilweise, wir stehen vor einem der besten Kurzstreckenwege Galiciens. Zu der Schönheit, landschaftlichen Vielfalt und den kulturelle und historischen Szenarien muss auch die grundsätzlich gut erhaltenen Beschilderung gezählt werden, die uns unseren Besuch der emblematischen Cañones do Sil erleichtert zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

VERKNÜPFTE DOKUMENTE ...

Auf den Spuren des Werwolfs

Bidueiral de Montederramo

Dieser in die Serra de San Mamede eingebettete Wald, innerhalb der Provinz Ourense, war das Szenario einer Geschichte, die in der ersten Hälfte des 19. Jh. ganz Spanien erschütterte: die des „lobishome“ – Werwolf – Manuel Blanco Romasanta.

Es geht die Legende, dass er sich in einen Wolf verwandelte und an diesem Ort seine Opfer verschlang. Nachdem dieser grauenerregenden Menschen festgenommen war, wurde er vor Gericht gestellt. Zuerst wurde er zum Tode verurteilt, dann wurde die Strafe jedoch von Königin Isabel II. umgewandelt. Ab dem Zeitpunkt ist nichts über seinen Verbleib bekannt. Heute können in dieser Gegend noch Wölfe gesehen werden, jedoch keiner hat Romasanta unter ihnen entdecken können ...

Über einen Rundweg können wir diesen Birkenwald ohne Schwierigkeiten besuchen und natürlich auch ohne Angst, auf eine gefährliche Begegnung mit Wildtieren. In die üppige Tiefe dieses Waldes einzudringen, wird zu einem wunderbaren Erlebnis, bei dem wir versuchen können, die Mysterien seiner Vergangenheit zu spüren.

Route Bidueiral de Montederramo
AusgangspunktArt der RouteKmDauer ca.Schwierigkeitsgrad beim WandernSchwierigkeitsgrad bei der Orientierung
A Mogaínza (Montederramo)Rundweg18,576 Std.niedrighoch
PROFIL: Erfahrene Wanderer, die Karten lesen können und Orientierungsvermögen besitzen.

Der Zugang zum Bidueiral de Montederramo kann von verschiedenen Orten aus stattfinden, da es bisher noch keine offiziell festgelegte Route gibt. Wir schlagen eine direkte Alternative vor. Trotzdem müssen Sie gut planen, denn es handelt sich um eine lange Route, die nicht so einfach ist wie die anderen beiden, das sie nicht ausgeschildert ist. Wir empfehlen Ihnen, bevor Sie den Wald betreten, das Touristeninformationsbüro in Montederramo zu besuchen und sich dort über den Wald, die möglichen Routen usw. zu informieren.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Die Wanderstrecke beginnt im Weiler A Mogaínza. Von hier geht es über 6 km einen unbefestigten Weg, der nur für Geländefahrzeuge geeignet ist und uns zum Startpunkt des Rundweges führt. Eine Landkarte ist unerlässlich, um zu vermeiden, sich auf den unzähligen Wegen und Feuerschneisen zu verirren, die es hier überall gibt. Der Pfad führt in die Nähe der Gipfel der Serra de San Mamede, bleibt jedoch immer im Wald. Er geht vorbei an As Pereiras, Campo do Cabezo de Lata, Campo da Cruz und Campo da Vermella, von wo aus wir wieder zum Ausgangspunkt gelangen. Ab hier müssen wir wieder die 6 km über den unbefestigten Weg bis nach A Mogaínza gehen.

Ein Tipp: Aufgrund der Beschaffenheit der Route, der Entfernungen und dem niedrigen Schwierigkeitsgrad der Wege, ist sie ideal für Mountainbikes. Worauf warten Sie?

VERKNÜPFTE DOKUMENTE ...

Arriba