Fidalguía en rosa pau...

In der Burg von Soutomaior vermischen sich Kamelien mit Rosen. Ein Aroma und eine Farbe, die heute mit Stolz im Wappen des Hauses erscheinen sollten, im Kontrast zu der Geschichte der grimmigen mittelalterlichen Festung, die es einst war.

Soutomaior war einst von Pedro Madruga bewohnt, jener Feudalherr, der eine Vorliebe für den Galgen und das Messer hatte und in der Lage war, den Bischof Don Diego de Muros in einen Käfig zu stecken und ihn so durch den gesamtem Landkreis zu fahren, zum Spott natürlich. Zu jener Zeit gab es in Soutomaior keine Kamelien, jedoch mit Sicherheit Kastanien. Und bestimmt auch einige Weinberge.

Viel später kamen die Orangen- und Eukalyptusbäume und Palmen hinzu. Und natürlich die Kamelien. Kamelien, die zuerst in kleinen Gruppen über den Park verteilt wurden und sich später wie farbige Girlanden um den Hügel schlangen. Weiße, makellose Kamelien, wie Sahnetörtchen in einem Korb. Große, offene, wie Dahlien. Gelbe, rote ... Und natürlich rosafarbene in allen Tönen und Größen.

Rosa ist auch, in diesem Falle rosé, die unvermeidliche Farbe, die die Kamelien annehmen, wenn sie sterben. Ihre goldenen, fast ockerfarbenen Blütenblätter werden teppichartig in komplizierten Arabesken in den Straßen vieler galicischer Städte für die Prozessionen des Viatikums oder zu Fronleichnam angeordnet. Vielleicht zur Wiedergutmachung.

Besucherinformation:
+34 986 804 100

Themenbezogene Links...

VERKNÜPFTE DOKUMENTE ...

Xunta de Galicia

© 2016 Turismo de Galicia | Alle Rechte vorbehalten
Datenschutzerklärung | Kontakt | Anfahrtsmöglichkeiten

Galicia
Arriba