MONTE ALOIA

Naturgebiete
Auf dem Jakobsweg
2206

Standort

Tui - Pontevedra

Koordinaten :
42º 04' 58.8" N - 8º 40' 47.0" W

Beschreibung

Die Stille der Natur
Der Monte Aloia ist ein reizvoller Wald, der sich in einer Umgebung befindet, die von einem klimatologischen und natürlichen Betrachtungspunkt aus prächtig und üppig ist. Ein grüner Wald, der gefestigte Wurzeln in einem Granituntergrund hat. Im Laufe der Zeit wurde er zu verschiedenen Zwecken gebraucht: Verteidigung, Religion, Waldbau und Erholung. Er war der erste Naturpark in Galicien und hier besteht er noch zusammen mit dem Fluss, der sich zu seinen Füßen verabschiedet bevor er im Meer mündet.
Die Sierra von O Galiñeiro, eine kleine Gebirgskette in erster Küstenlinie, erhebt sich von knapp 100 m bis zu 629 m in der Anhöhe von San Xián. Das Gebirge sticht in der Landschaft hervor und wird als Warte über den Miño Fluss bezeichnet. Alle Bäche, die vom Aloia entspringen, suchen in der kurzen Strecke das Tal vom Miño, das in der Vergangenheit wegen seiner Mühlen von großer Bedeutung war.
Die Lage des Parks, in eines der Gebiete mit der höchsten Bevölkerungsdichte in Galicien und Nord Portugal, trägt dazu bei, dass gute Umweltbildung bezogene Möglichkeiten entstehen. Demnach wird das Haus, das 1921 vom Forstwirt aus Tui Rafael Areses gebaut wurde, heute als Besucherempfangszentrum gebraucht.
An hellen Tagen enttäuscht der Aloia Wald nicht, da er uns wunderschöne Aussichten anbietet. Es ist ein Ort, wo man viele Tätigkeiten im Freien ausüben kann wie zum Beispiel Wandern. Es gibt verschiedene Wanderwege durch den ganzen O Baixo Miño, die von Vigo aus bis zum Wald reichen.

Zugang

Abzweigung in der Nähe von Tui, auf der Landstraße PO-340 Gondomar-Tui.

Die Jakobswege

Portugiesischer Weg

Situation

In der Gemeinde Tui. (Pontevedra).

Fläche

746,29 ha.

Servizos

Unterkunft: Nein, in Tui.
Essen: Ja.

Ohne Verlust

Im Besucherempfangszentrum „Casa do Enxeñeiro Areses“ hat es eine Dauerausstellung und reichliche Information über den Park. Von hier aus gehen sechs Wege, um den Wald kennen zu lernen. Die Reiserouten verbinden mit fünf Aussichtspunkten, fünf anderen Erholungsgebieten und sieben Wassermühlen, die sich besichtigen lassen (Ruta dos muíños doTripes und Ruta dos muíños de Paredes). Im Ganzen sind es über 10 km Wanderwege. Zwischen ihnen verläuft ein botanischer Wanderpfad, auf dem verschiedene Informationstafeln über die Vielfältigkeit der Vegetation aufzufinden sind. Außerdem helfen diese Tafeln durch Spiele die Tierarten zu identifizieren.
Der beliebteste Ort der Besucher und Zentrum der Volkstraditionen ist die Ermitage San Xián. Das romanische Heiligtum und die Vortreppe bis zum Brunnen Fonte do Santo, die im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut worden sind, weisen auf die frühere Christianisierung des Steinkultes und Verehrung von anderen Naturelementen. Die Rituale erzählen über die Steinplatte des Bettes, auf dem anscheinend der Heilige schlief und wo heute nicht das Grass wächst, sowie über den Wasser- und Sonnenstein, um Wetteranforderungen zu stellen.
Die älteste Wanderroute ist die der Wallanlage des Alto dos Cubos, eine Siedlungsruine, von der noch eine 1250 m lange Mauer besteht, die wegen ihres Steinauftaus ohne Mörtel mit dem sonderbaren Namen von Ciclópea Mauer bezeichnet wurde.

Natureza senlleira

Reichliche Vegetation. Flecken von autochthonen Wäldern, die vorwiegend aus laubabwerfenden Pflanzenarten bestehen. Aufforstung mit Kiefern und exotischen Baummassen, die schon um die hundert Jahre alt sind. Die Pflanzenwelt erscheint zusammen mit der charakteristischen Fauna des Waldes. In diesem Sinn stellt der Aloia Wald einen Schutzraum für allgemeine Arten wie Kaninchen, Raubvögel und Amphibien dar.

Información e equipamentos

Centro de Interpretación de la Naturaleza ''Casa Forestal Enxeñeiro Areses"
Telefon: +34 986 685 095
Letzte Aktualisierung: 04/05/2015
Arriba