CARNOTA-MONTE PINDO

Naturgebiete
830
Auf dem Jakobsweg

Standort

Koordinaten :
42º 54' 26.7" N - 9º 06' 44.8" W

Beschreibung

Ein besonderer „Olymp“
Strände, Dünen und Marschländer; Klippen, Lobeiras Inseln und Meeresreservat; der Xallas Fluss mit dem berühmten Ézaro Wasserfall, der keltische Olymp von O Pindo mit seinen natürlichen Steinfiguren aus Granit, Ort von geologischer Bedeutung … Alles zusammen bildet eines der vielfältigsten Küstengebiete der Region, wo die Natur die Großartigkeit überschreitet. Der Carnota Strand ist der größte Strand Galiciens. Die 7 km lange und 500 m breite Sandfläche, die mit Dünen verlängert ist, öffnet sich in einer Meeresenge in der nördlichen Zone, wo das Meer eindringt und somit ein sehr produktives Wattenmeer bildet. Von der Fruchtbarkeit des Sumpfgebietes, das dem Marschland angrenzend liegt, zeugen die berühmten „hórreos“ (Kornspeicher) von Carnota. Es sind die längsten Korn- und im allgemeinen Getreidespeicher Galiciens.
Der Berg O Pindo, der sich circa zwei Kilometer vom Meer entfernt befindet, erhebt sich bis auf 627 m Höhe. Der Aufstieg bis zum Gipfel A Moa dauert ein paar Stunden und man muss vorsichtig sein, vor allem beim Abstieg. Der Weg wird von menschlichen Steinfiguren, wie der „guerreiro“ (Krieger), und andere Granitburgen bewacht, die unser Vorstellungsvermögen und die Schwerkraft auf die Probe stellen.
Von leichterem Zugang ist der Ort, wo der Xallas Fluss direkt ins Meer wie einen Wasserfall fällt, wenn der Damm des Flusses geöffnet wird. An festgelegten Daten, während der Touristensaison, werden die Dammtore geöffnet und es lässt sich die Bravour eines einzigartigen Wasserfalls in Europa bewundert. Wegen alledem ist O Pindo ein spezieller keltischer Olymp, der auf der phonetischen Ähnlichkeit mit dem griechischen Pindhos basiert.
Auf dem Küstenstreifen von Carnota gibt es eine Pionierinitiative: der Meerestourismus, der zur Aufwertung der handwerklichen Küstenfischerei dient, sowie zur Festlegung eines Meeresreservats, der durch die Fischerberufsvereinigung von Lira (Cofradía de Pescadores de Lira) gefördert worden ist.

Zugang

Die Straße C-550, zwischen Cee und Carnota.

Die Jakobswege

Fisterra-Muxía Weg

Situation

Gemeinden Cee, Dumbria, Mazaricos und Carnota, in A Coruña.

Fläche

4.628,87 ha., von denen 438 ha. Meereswasser sind.

Servizos

Unterkunft: Ja.
Essen: Ja.

Weitere Merkmale

Vogelbeobachtung
Natur Naturgebiete ZEC — Natura-2000-Netzwerk
Arriba