ESTEIRO DO TAMBRE

Naturgebiete
1972
Auf dem Jakobsweg

Standort

A Coruña

Brión | Negreira | Noia | Outes | Porto do Son

Koordinaten :
42º 49' 01.4" N - 8º 53' 29.1" W

Beschreibung

Die Arche Noah mit weißer Taube und Olivenölblatt im Schnabel stellt auf dem Stadtwappen von Noia ihre legendäre Gründung dar. Es ist der Oberlauf einer Ria, wo mehrere kleinere Flüsse, wie der Traba, der Noias Brücke kreuzt, mit dem Tambre zusammenfließen. Ihre Gesamtheit formt ein komplexes Ästuarsystem, wo die bäuerliche Landschaft zusammen mit den Seeleuten lebt und wo man fast nicht mit dem Schiff bei Flut fahren kann. Dreiviertel des Naturschutzgebietes gehören bis zum Hafen von O Freixo (Outes), auf der einen Seite und der Boa Grande Strande auf der anderen, zu diesem seeländlichen Lebensraum.
Die Mündung des Tambre kann man beobachten, wenn man über die alte Straße auf der Ponte Nafonso fährt. Der Legende nach hat die Brücke zwanzig Bögen, einen für jedes Jahr, das sich ihr Bau im 14. Jahrhundert verspätet hat, wobei der Letzte ein bisschen krumm ist. Die Bevölkerung zwischen Binsen und Anhöhen, die von Baumgruppen bepflanzt sind, übermittelt die Gelassenheit der Landschaft. Es gibt viele Spazierwege und Aussichtspunkte wie der auf dem Berg Tremuzo (514 m).
Der Flusslauf ist auch einen Besuch wert. Die letzten drei Kilometer seines Verlaufs fließen durch einen ausgeprägten Engpass auf einer Granitmauer zwischen Lueiro (Negreira) und Cornada-A Graña (Brión). Einen guten Ausgangspunkt ist das historische Gebilde des Wasserwerks Tambre I, das vom galicischen Architekten Antonio Palacios entworfen wurde. Von seinem Erholungsgebiet und seiner Hängebrücke aus, die uns eine schöne Aussicht auf die „pesqueiras“ (Steinmauern die für den Lampretenfang gebaut wurden) verleiht, führt ein Pfad durch kleine autochthone Wälder bis zur Devesa de Nimo.

Die Jakobswege

Fisterra-Muxía Weg

Situation

Bei der Mündung des Tambre Flusses in der Ria von Muros und Noia. Gemeinden Brión, Negreira, Noia, Outes, Porto do Son (A Coruña).

Fläche

1.582,61 ha.

Servizos

Unterkunft Ja.
Essen: Ja.
Natur Naturgebiete ZEC — Natura-2000-Netzwerk
Arriba