Geodestinationen

Wir zeigen Ihnen Galicien auf die natürlichste Art ... Eine aktuelle Vision der touristischen Gebiete: die sogenannten Geodestinationen.

Ferrolterra

Ares, Cabanas, A Capela, Cariño, Cedeira, Cerdido, Fene, Ferrol, Mañón, , Moeche, Monfero, Mugardos, Narón, Neda, Ortigueira, Pontedeume, As Pontes de García Rodríguez, San Sadurniño, As Somozas, Valdoviño, Vilarmaio

As Mariñas

Abegondo, Aranga, Arteixo, Bergondo, Betanzos, Cambre, Carral, Coirós, Culleredo, Curtis, Irixoa, Miño, Oza-Cesuras, Oleiros, Paderne, Sada, Sobrado dos Monxes

Costa da Morte

Hier war das Ende der Welt, das „Finis Terrae“ der Römer. Genauer gesagt, in Cabo Fisterra, einem Ort, der seit der Antike eine große Faszination ausgeübt hat und den viele Pilger als das Ende ihrer Reise betrachten, nachdem sie durch Santiago de Compostela gekommen sind.

Terras de Santiago

A Baña, Ames, Boqueixón, Brión, Negreira, Padrón, Rois, Santa Comba, Teo, Val do Dubra, Vedra

Terras da Comarca de Ordes

Cerceda, Frades, Mesía, Ordes, Oroso, Tordoia, Trazo

Ría de Muros-Noia

Muros, Outes, Noia, Lousame, Porto do Son

Ulla - Tambre - Mandeo

Arzúa, Boimorto, Melide, O Pino, Santiso, Toques, Touro, Vilasantar

Barbanza - Arousa

Boiro, Dodro, Pobra do Caramiñal (A), Rianxo, Ribeira

Mariña lucense

Meer und Berge, Flüsse und Rías, Wiesen und Strände.
 

In der Mariña Lucense verschmelzen die Wälder mit der See. Es ist das grüne Galicien, das auf das Kantabrische Meer blickt. Fast 100 km Küste, die mit Wunderwerken der Natur gesprenkelt ist.

Terra Chá

Diese Region ist schlichtweg einzigartig.

 
Im Kontrast zu der typisch galicischen Landschaft ist A Terra Chá eine ausgedehnte Ebene, die größte Galiciens. Ein von Flüssen und Lagunen durchzogenes immer grünes Flachland.

Comarca de Lugo-Terras da Ulloa

Antas de Ulla, Castroverde, Corgo (O), Friol, Guntín, Monterroso, Outeiro de Rei, Palas de Rei,  Páramo (O), Rábade

Ancares - Terras de Burón

Die Gebirgsketten Sierra dos Ancares und Sierra do Courel erstecken sich über die Region von Lugo, zwischen Asturien und León. Sie stellen das größte Naturgebiet Galiciens dar.

Courel

Folgoso do Courel, Incio (O),  Samos, Triacastela

Ribeira Sacra

Ein Stückchen Himmelreich auf Erden.

 
Beeindruckende Gegenden wie die befahrbaren Canyons des Sil-Flusses und Landschaften, die über die größte Konzentration an mittelalterlichen Kirchen und Klöstern Europas verfügt.

Ribeiro-Carballiño

Im Herzen der Provinz Ourense gelegen, handelt es sich bei O Ribeiro um eine Landschaft mit fruchtbaren Tälern und zahlreichen Flüssen wie der Miño, der Arnoia oder der Avia.


O Ribeiro ist ein Synonym für Wein.

Celanova-Terras de Xurés

Celanova ist das Land der Dichter wie Curros Enríquez oder Celso Emilio Ferreiro, die sich zweifellos von der Schönheit der Umgebung haben inspirieren lassen.

 

Die Praza Mayor von Celanova wird von dem majestätischen Kloster San Salvador, einem der barocken Schätze Galiciens dominiert.

Allariz-Maceda

Allariz, Baños de Molgas, Maceda, Paderne de Allariz, San Cibrao das Viñas, Taboadela, Vilar de Barrio, Vilar de Santos, Xunqueira de Ambía

Verín - Monterrei

Verín, Laza und Viana do Bolo sind berühmt für ihre verrückten Feste zur Karnelvalszeit, O Entroido, sicherlich der älteste und exotischste Karneval Spaniens.

A Limia

 Baltar, Blancos (Os), Calvos de Randín,  Porqueira,  Rairiz de Veiga, Sandiás, Sarreaus, Trasmiras, Xinzo de Limia

Manzaneda-Trevinca

Cabeza Grande und Manzaneda, auf fast 1'800 m Höhe, und Pena Trevinca, auf 2'127 m, stellen die Dächer Galiciens dar.


Eines weißen Galiciens, das den Himmel zu berühren scheint.

Salnés

Cambados , O Grove, A Illa de Arousa, Meaño, Meis, Ribadumia, Sanxenxo,  Vilagarcía de Arousa

Mar de Santiago

Catoira, Pontecesures, Valga, Vilanova de Arousa

Terras de Pontevedra-Morrazo

Os concellos que integran o xeodestino son: Barro, Bueu, Caldas de Reis, Campo Lameiro, Cangas, Cerdedo-Cotobade, Cuntis,  Lama (A), Marín, Moaña, Moraña, Poio, Ponte Caldelas, Pontevedra, Portas, Vilaboa

Ría de Vigo-Baixo Miño

Os concellos que integran o xeodestino son: Guarda (A), Baiona, Fornelos de Montes, Gondomar, Mos, Nigrán, Porriño (O), Rosal (O), Oia, Pazos de Borbén, Redondela, Soutomaior, Tomiño, Tui

Condado-Paradanta

Os concellos que integran o xeodestino son: Arbo, Cañiza (A), Covelo, Crecente, Mondariz, Mondariz-Balneario, Neves (As), Ponteareas, Salceda de Caselas, Salvaterra de Miño

Deza-Tabeirós

Dies ist das Herz Galiciens.


Hier, mitten in einem wunderschönen Pinien-, Eichen- und Kastanienwald versteckt sich die „A Fervenza do Toxa“, ein atemberaubender und hypnotisierender Wasserfall der von über 30 Metern in die Tiefe stürzt. 

Von Mariña Lucense bis zu den Rías Baixas und von Terras de Santiago bis O Ribeiro, 14 durch ihre Geschichte und besonderen Eigenschaften begrenzte Landstriche. Egal ob sie ein Strandmensch sind, die Berge vorziehen, lieber auf einen Kulturtrip gehen oder die hiesige Gastronomie näher kennenlernen möchten, der richtige Ort ist auf jeden Fall für Sie dabei.

Und jeder mit seinen eigenen Highlights. An der Costa da Morte, raue Landschaften, die der Brandung eines teilweise erbarmungslosen Meeres ausgesetzt sind. In den Rías Baixas, Sonne und Strände von entspannender Schönheit. Die Ribeira Sacra präsentiert sich mit wunderschönen Weinbergen und beeindruckenden Umgebungen. In Ancares-Courel, erwarten uns verwunschene Wälder, die voller Leben stecken.

Von Norden nach Süden, von Osten nach Westen, Galicien ist ein Hochgenuss ohne Grenzen.

Arriba