CABO VILÁN

Naturgebiete
1135

Standort

Camariñas - A Coruña

Koordinaten :
43º 09' 38.1" N - 9º 12' 42.5" W

Beschreibung

Der Leuchtturm von Cabo Vilán leuchtet einen der gefährlichsten aber auch schönsten Abschnitte der "Todesküste" Costa da Morte aus. Er ist auf 125 Metern Höhe am ehemaligen Leuchtturmwärter-Gebäude errichtet und besitzt einen kraftvollen Leuchtkegel, der bis zu 28-30 Seemeilen (55 km) erreichen kann. Die Enklave wurde bereits 1933 zum Nationaldenkmal ernannt und wird seitdem stets als felsig und steil beschrieben.
Beim Hinauslehnen über die Wind umwogenen Klippen oder beim Betrachten der geteilten Spitze des Kaps an der kleinen Insel mit dem Namen Vilán de Fóra kann einem schon schwindelig werden. Es lohnt sich, sich über den schwierigsten Weg zu nähern, der sich über dem Meer in einem Land- und Sandweg ab Arou über O Trece durch die Kaps Veo und Tosto schlängelt. Der Sandstrand von O Trece ist einer der wildesten und ebenso unberührt und ohne menschliche Bauten wie der Rest des Abschnitts. Auf diesem Stück macht ferner der Engländerfriedhof dem Namen der Küste alle Ehre (siehe auch FFH-Gebiet Costa da Morte).

Zugang

Nach Camariñas, dann über den Abzweig in Vimianzo über die C-552 und weiter über die AC-432. Landstraße vom Hafen von Camariñas bis zum Leuchtturm. Eine andere Küstenstrecke führt ab Arou über einen Landweg.

Situation

Gemeinde Camariñas, im Norden der gleichnamigen Ria an der Costa da Morte.

Fläche

6,4 ha.

Servizos

Unterkunft und Essen in Camariñas.
Natur Naturgebiete Touristisch sehenswerte Naturgebiete
Arriba