IGREXA DE SANTA MARÍA DO CAMIÑO

Religiös
1277
Auf dem Jakobsweg

Standort

Straße : Travesa 20

15704  Santiago de Compostela - A Coruña

Koordinaten :
42º 52' 54.4" N - 8º 32' 27.6" W

Beschreibung

Die mittelalterliche Kirche, die vom Edelmann Compostelas Ruy Sánchez de Moscoso gegründet und finanziert wurde, ist nicht mehr erhalten. Mitte des 16. Jh. wurde die Begräbniskapelle der Markgrafen von Camarasa links an das Presbyterium zugefügt. Der heutige Bau wurde 1747 mit dem Umbau des Altarraums begonnen. 1751 beginnen die Arbeiten des ersten Abschnitts des Schiffs. 1771 wird das Schiff nach Plänen Miguel Ferro Caaveiros weitergeführt. Die Fassade ist ein Werk von Fray Plácido Caamiña. Sie hat ein Schiff rechteckiger Grundfläche, das sich mit Bögen und Kuppeln in fünf Abschnitte teilt, und wird durch die Seitenkapellen ergänzt. Die Mauern sind aus Granitquader und das Ziegeldach zweizügig. Die Fassade besteht aus einer Bahn, die von jonischen Säulen flankiert wird, mit einem geteilten Sims, über dem ein geschwungenes Frontispiz schwebt, das unten geteilt ist, um ein großes Loch aufzunehmen. Innen ist das gotische Tympanon der Epiphanie als farbiges Relief, das sich heute in einer der Mauern befindet, sowie das barocke Hauptretabel von 1758 von Manuel de Leis mit Skulpturen des Meisters Benito Silveira hervorzuheben. In der Kirche kann eine Sakralkunstausstellung bewundert werden, die Teil eines Museumsrundgangs ist, der außerdem die Ausstellungen der Kapelle General de Ánimas und der Kirche San Bieito do Campo umfasst. Teilbereich von: Sakralkunstsammlung Ánimas, S. Bieito und Sta. Maria do Camiño

Zugang

Stadtkern. Altstadt.

Die Jakobswege

Camiño Portugués da costa
Der Nördliche Weg
Englischer Weg
Fisterra-Muxía Weg
Französischer Weg
Meeresroute Arousa-Fluss Ulla
Nördlicher Weg
Portugiesischer Weg
Silberweg
Weg des Winters
Arriba