PENEDOS DE PASARELA E TRABA

Naturgebiete
429

Standort

A Coruña

Laxe | Vimianzo

Koordinaten :
43º 09' 25.5" N - 9º 02' 09.0" W

Beschreibung

Steinkörper, Legendenseele
Sehr beliebte Aussichtspunkte sind die vier Gipfel, die das Tal von Traba umgeben. Ein Tal, das dem Ozean auf einer Sandgrube mit einer Küstenlagune offen steht. Vom Strand aus sind diese Gipfel eines der atemberaubendsten Rundblicke des GGB Costa da Morte (Todesküste). Stein auf Stein erheben sie sich bis auf 274 m Höhe und künden ihren Namen, gemäß der Legende, nach der die Tradition sie benannt hat. A Peña dos Mouros, Peña Forcada, O Castelo und A Torre da Moa sind die Namen der vier Spitzen, die den Raum abgrenzen.
Von A Costa aus, in der Gemeinde Traba, kann man zu Fuß aufsteigen. Eine andere Möglichkeit ist es den Weg vom Süden aus anzugehen, über eine Route, die in Pasarela, in der Gemeinde Calo, beginnt. Hier hat die volkstümliche Vorstellungskraft die einzigartigsten Felsen der Landschaft mit beschreibenden Namen benannt: A Cachucha (der salzige Schweinekopf), O Berrón (der Schreihals), A Aguia (der Adler), A Tartaruga (die Schildkröte), O Gardián (der Wächter) sind einige von ihnen. In denselben ordnungsmäßigen Unterlagen, die diese Gipfel beschützen, wird auch über einen traumhaften Ort gesprochen, der durch die Anhäufung von steinartigen Formen entstanden ist. Tier- und Menschengestalten, die bei jedem neuen Anblick unsere Vorstellungskraft auf Probe stellt.
Neben ihrer ästhetischen und landschaftlichen Bedeutung, haben die Formen eine sehr wichtige Bedeutung für die Wissenschaft, weil sie tragen beim Studium der Entwicklung der Landschaft bei.

Zugang

Verschiedene Abzweige über die AC- 552 in Richtung Küste von Laxe.

Situation

In den Gemeinden Laxe und Vimianzo, in der Costa da Morte (A Coruña)

Fläche

212 ha.

Servizos

Unterkunft und Essen in den Nachbarorten.
Natur Naturgebiete Geschützte Landschaften
Arriba