COMPLEXO DUNAR DE CORRUBEDO E LAGOAS DE CARREGAL E VIXÁN

Naturgebiete
845
Auf dem Jakobsweg

Standort

Ribeira - A Coruña

Koordinaten :
42º 34' 18.4" N - 9º 02' 04.4" W

Beschreibung

Nutzung des Windes
Corrubedo ist das Zuhause der größten Düne Galiciens. Die Wanderdüne dieses Naturraumes zwischen den Rias Arousa, Muros und Noia ist wegen ihrer Größe einzigartig. Sie ist über einen Kilometer lang und hat eine gekrümmte Stirnseite. Während den kältesten Wintermonaten ist sie bis zu zwanzig Meter hoch. Die Düne ist circa zwischen 200 und 250 Meter breit, obwohl man glaubt, dass sie früher breiter war. Manche erzählen, dass sie Ende des 19. Jahrhunderts über 60 Meter hoch war, aber niemand weiß, ob es eine Legende oder eine Übertreibung ist.
Auf der Luvseite, gegenüber dem Meer, ist die Düne lang und streckt sich, wie die Lende eines Tieres, weit aus. Auf der Leeseite stürzt sie Richtung Festland ein und ohne Vegetation, die sie aufhält, rückt sie im Jahr auf Flachland zwei bis drei Zentimeter vor.

Dennoch sollten wir unsere ganze Aufmerksamkeit nicht nur der allgegenwärtigen Königin des Parks widmen, da es andere Atraktivitäten zu sehen gibt: zwei Lagunen, eine aus Salzwasser und eine andere aus Süßwasser mit breiten Feuchtgebieten, die international von Bedeutung sind. Vixán, die Süßwasserlagune, ernährt sich vom kleinen Bach von Muíño und hängt von den Schwankungen der saisonbedingten Wassermenge ab. Carregal, eine Salzwasserlagune, ist mit dem Ozean verbunden und teilt den langen Strand, der sich gegenüber den sogenannten Klippen Pedras da Ferreira (Steine des Schmiedes) befindet. Diese Meerenge, wodurch die Fluten fließen, ist eines der Miteelpunkte des Komplexes Corrubedo. In den Feuchtgebieten pocht der Puls des Lebens und in ihnen bestärkt der Park, auf knapp tausend Hektaren Gesamtausdehnung, sein hochwertiges Ökosystem.

Zugang

Im Süden, von Padrón aus, über die Schnellstraße von O Barbanza. Aber auch über die Landstraße AC-550, im Abschnitt Noia-Santa Uxía de Ribeira mit Abzweigungen zur Küste. Es gibt zwei direkte Anfahrtsmöglichkeiten zum Park mit entsprechenden Parkplätzen, eine an der Wanderdüne in Olveira und die andere am Besucherempfangszentrum in O Vilar.

Die Jakobswege

Meeresroute Arousa-Fluss Ulla

Situation

Der Naturpark befindet sich in der Gemeinde Ribeira (A Coruña). Das GGB umfasst auch die Insel Sálvora (Ribeira) und erstreckt sich über die Küstenlinie der Gemeinde Porto do Son.

Fläche

996,25 ha. GGB: 9.265 ha.

Servizos

Unterkunft: in den Nachbarorten.
Essen: Ja.

Ohne Verlust

Es ist eines der am meisten besuchten Naturparks in Spanien. Es gibt ein Wegnetz, um die Dünenzone nicht zu betreten, und Holzpfade auf denen man die Umgebung respektvoll besichtigen kann. Der Startpunkt befindet sich im Besucherempfangszentrum „Casa da Costa“ in O Vilar. Es zählt auch mit einem anderen Gebäude, das sogenannte Informationszentrum des Ökosystems Galicische Küste (Centro de Interpretación do Ecosistema Litoral de Galicia - CIELGA), eine Art von Museum, dessen Ziel es ist die Natur, Geologie und Geschichte des Parks bekannt zu geben. Die verschiedenen selbst gesteuerten Routen, (Camiño da auga, Camiño do mar, Camiño do vento [Weg des Wassers, Weg des Meeres, Weg des Windes]), die angeboten werden, helfen dem Besucher sich in diese Aspekte einzuführen. Vergessen Sie den Feldstecher nicht.
In der Umgebung des Schutzgebietes befindet sich der Aussichtspunkt Castrocidá, von dem aus man eine perfekte Sicht auf diesen Küstenabschnitt hat. Sehr empfehlenswert ist auch der Besuch des megalithischen Dolmens von Axeitos, der eng mit dem Park verbunden ist, und der gallaekisch-römischen Wallanlage von Baroña, am Ende des Küstenstreifens, der bis zur Mündung der Ria von Muros und Noia reicht. Auf dieser Strecke über die Straße AC-550 werden Sie Anzeiger, die zu zwei andere beschützte Lagunen weisen, auffinden: die Lagunen von Xuño und Muro. Sie sind am wunderschönen Strand von As Furnas gelegen und wurden in Amenábars Film „Das Meer in mir“ (Mar adentro) verewigt.

Natureza senlleira

Der Dünenkomplex ist ein guter Vertreter der Natur der Küstenökosysteme, in dem eine spezialisierte Vegetation, zusammen mit interessanten Pflanzenexemplaren, zu sehen sind. Außerdem findet man hier auch Schilfrohre und Binsen, die charakteristisch für Feuchtgebiete sind. Ein wahres botanisches Paradies für Fachleute, die sich für seltene endemische Pflanzen und andere einzigartige Arten interessieren.
Dasselbe geschieht mit der Fauna: verschiedene Lebensräume mit zahlreicher Vielfältigkeit. Es stechen die Vogelgemeinschaften hervor.

Información e equipamentos

Centro de Recepción de Visitantes Casa da Costa
Centro de Interpretación do Ecosistema Litoral de Galicia (CIELGA)
Telefon: +34 981 878 532

Tipos de fauna

Blässhuhn
Halstaucher
Lagunen-Jungadler
Löffler
Ottern
Seeregenpfeifer
Stockente
Triel
Wasserhuhn

Weitere Merkmale

Feuchtzone (RAMSAR)
Vogelbeobachtung
Vogelschutzgebiet

Karte

Arriba