PR-G4 CAMIÑO REAL DE SAN PEDRO DE ROCAS

Wandern
748

Standort

Esgos - Ourense

Koordinaten :
42º 19' 39.2" N - 7º 41' 43.8" W

Beschreibung



Traditionelle Architektur / Heimatkunde
Der Weg verläuft über eine Schneise, deren Seitenmauern und Pflaster noch erhalten sind und man sogar die Spuren der einst hier fahrenden Wagen erkennen kann. Dieser "Camiño Real" war eine strategische Verbindungsachse nach Aguiar und Ourense.

Hervorzuheben ist das Peto de ánimas in Meiroá, aber vor allem das Kloster San Pedro in Rocas, kunstgeschichtliches Denkmal aus dem Jahre 573. Das Kloster bietet eine hervorragende Aussicht über das galicische Stammhaus Pazo de Rocas und einen großen Nadelwald, der zu den Felsgipfeln Picos Pedregosos, denen er seinen Namen zu verdanken hat und die sich mit den geologischen Entwicklungen an dieser Stelle herausgebildet haben, hinaufführt.

Die Petos de ánimas wie das in Meiroá sind kleine Steinbauten, die häufig in Galicien anzutreffen sind und davon zeugen, wie tief der Totenkult und die Verehrung der Seelen hier verwurzelt sind. Sie sind an Wegen oder Kreuzungen anzutreffen und können unterschiedlich aussehen. Die Petos bergen religiöse Motive (vor allem Szenen aus dem Fegefeuer) mit einer Spardose für Spenden und Gaben für die Seelen der verstorbenen Angehörigen.

Zugang

Ab Ourense über die OU-536 bis Esgos, ca. 16 km von der Provinzhauptstadt entfernt.

Material

Bequemes Schuhwerk mit guter Haftung auf Stein, da der Weg bei Regen rutschig sein kann.

M.I.D.E.

Anstrengung M.I.D.E.:
Strecke M.I.D.E.:
Reise M.I.D.E.:
Umgebung M.I.D.E.:

Mehr Info

Oficina de Información Turística
Monasterio de San Pedro de Rocas.
32720 Esgos.
Tel.: 988 361 368
Fax: 988 290 006
e.mail: esgos@concelloesgos.com
www.concelloesgos.com

Cartografía I.G.N. (1:25:000)

Nº 226-I Esgos y 188-III Nogueira de Ramuín.

Zufahrt für Fahrräder

Auf der ganzen Strecke möglich

Zugang für Pferde

Auf der ganzen Strecke möglich

Punto de partida/chegada

Esgos

Links

Verlauf

Esgos, Meiroá, San Pedro de Rocas, Quinta do Monte und Esgos.

Ein Plus

Der präromanische Bau des Klosters überwältigt nicht nur durch seine schöne Lage und seine Einbindung in die Natur sondern auch durch seine originelle Architektur. Die Menschen des 13. Jh. verstanden es, sich die natürlichen, von der Erosion gebildeten Formen zunutze zu machen. So ist die Form der drei Kapel-len mit ihrem von zahlreichen menschenförmigen Gräbern durchlöchertem Boden der Kombination aus Fels und Architektur zu verdanken. Der Glockenturm erhebt sich direkt über einem großen Felsstein. Dieses im 6. Jh. von Asketen gegründete Kloster erinnert uns daran, dass wir uns in der Gegend des "Heiligen Ufers", der Ribeira Sacra, befinden.

Servizos

Essen in Esgos.

Perfil altitudinal

Minimale Höhe über dem Meeresspiegel: 572 m.
Maximale Höhe über dem Meeresspiegel: 816 m.
Akkumuliert Höhenmeter abfallendend: 315 m.
Akkumulierte Höhenmeter ansteigend: 328 m.

Schwierigkeitsgrad

Leicht

Distanz

9.0

Dauer

3

Art der Tour

Kleine Tour

Karte

Arriba