FRAGAS DO EUME

Naturgebiete
2868
Auf dem Jakobsweg

Standort

A Coruña

A Capela | As Pontes de García Rodríguez | Cabanas | Monfero | Pontedeume

Koordinaten :
43º 25' 00.7" N - 8º 04' 05.2" W

Beschreibung

Der Traumwald
Der Fluss Eume, der rund hundert Kilometer lang ist, hat im größten Teil seines Verlaufes einen tiefen Kiel bewirkt. Die steilen Abhänge, die in einigen Punkten bis zu 300 Meter Höhenunterschied reichen, bewahren die autochthone Pflanzendecke des Atlantischen Ozeans. Einen Wald, von dem wir alle träumen: das Dickicht; die verschiedenen Töne der Jahreszeiten; ein Fluss, wo man abschnittsweise ausgezeichnete Gelegenheiten hat, um Lachs zu fischen und der die Nähe des Meeres sucht, um in Ria zu werden …

Fraga bedeutet auf Galicisch „Wald, der aus verschiedenen Baumarten besteht“. Eichen und Kastanienbäume bilden zusammen mit Birken und Erlen, Eschen und Eiben, Haseln und wild wachsenden Obstbäumen die Laub abwerfende Pflanzendecke. In der fraga kann man auch bunte Wälder mit immergrünen Lorbeeren, Maulbeerbäumen und Stechpalmen sehen. Alle zusammen formen einen heterogenen Wald, in dem jede Pflanzenart ihren Platz einnimmt. Die Korkeiche, zum Beispiel, findet auf diesen südlich orientierten Hängen ihre nördliche Baumgrenze in Galicien. In den feuchten und schattigen Ufergebieten besteht eine reichliche Ansammlung von Flechten, Moos und Farne, die einen wahren Schatz des Klimaxwaldes, wie zum Beispiel Eume, darstellen; ein Relikt aus dem Tertiär.

Zugang

Über die lokale Landstraße, von Pontedeume aus und dann über Ombre bis zum Kloster von Caaveiro. Anfahrt zu Eume, bei den Abzweigungen von As Neves und Goente, über die Straße AC-141 Cabanas-As Pontes de García Rodríguez. Ein anderer Weg führt, am linken Ufer entlang, über die lokale Landstraße und beim Kloster von Monfero vorbei.

Die Jakobswege

Englischer Weg

Situation

In den Gemeinden von A Coruña Cabanas, A Capela, As Pontes de García Rodríguez, Monfero und Pontedeume.

Fläche

9.125,65 ha. GGB: 9.076,82 ha.

Servizos

In verschiedenen Orten in der Umgebung des Parks.

Ohne Verlust

Der Park hat vier Zugangswege, die nicht untereinander verbunden sind. Der am meisten besuchte und der empfehlenswerteste ist derjenige, der zum Caveiro Kloster führt. Die geneigten Hänge ermöglichen die Anfahrt, nur entlang des Flussverlaufs, durch das Fischergebiet Ombre, kaum zehn Kilometer vor Pontedeume. Ab dem Fischerdorf Cal Grande gehen die Routen durch den Wald aus.
Am Wochenende ist die Durchfahrt mit Fahrzeugen beschränkt, aber es gibt Verkehrsbetriebe bis zur Brücke A Figueira, der am Kloster nahe gelegen ist. Von hier aus muss man zu Fuß bis zum kürzlich sanierten Benediktinerkloster San Xoán de Caaveiro herauf steigen. Der Aufstieg dauert circa 15 Minuten. Von diesem romanischen Monument aus, das sich mitten in der Natur befindet, hat man einen allgemeinen Panoramablick auf die Laubbäume und auf den Himmel hoch. Der Eintritt ist kostenlos und Sie haben die Möglichkeit das Kloster mit einem Führer während einem 45 Minuten Besuch zu besichtigen. Am Wochenende, an Feiertagen und in Hochsaisons können diese Besuche durchgeführt werden. Falls Sie an anderen Daten interessiert sind, fragen Sie nach. Die Besuchszeiten können sich je nach Jahreszeit verändern.
Nachdem man das Kloster besucht hat, kann die Route weiter verfolgt werden. Der Weg führt wieder ein Stückchen herunter bis zum Sesín, der ein bisschen weiter unten im Eume entwässert. Es ist empfehlenswert seine Pfützenbravour und grüne Brunnen, die von Moos bereinigt sind, zu bewundern. Zum Sesín gelangt man auch über einen anderen Weg der weiter oben verläuft. Über die Straße Cabanas nach As Pontes de García Rodríguez und danach über die Abzweigung in As Neves, die nach Gunxel führt, bis zu den Mühlen von Sesín und schließlich weiter bis zum alten Wasserkraftwerk von Ventureira. Der Weg verengt sich von hier aus in den zahlreichen Kurven der baumreichen Hänge. Er verläuft am Ende mit der Straße von Rebordelo (Monfero).

Natureza senlleira

Mischwald aus Laubbäumen, der als einer der weitreichendsten Wälder der galicischen Küste gilt. Er ist auch einer der bedeutendsten Klimaxwälder in Europa. Die Eichen decken die Kielhänge ab und weisen eine vielfältige Vegetation und Uferwälder auf. Die Feuchtigkeit begünstigt die verschiedenen Farnarten, die von großer Bedeutung sind. Außerdem ist die Fauna auch bewundernswert: es gibt im ganzen 103 Vogelarten, 41 Säugetierarten und 8 Fischarten, sowie endemische wirbellose Tierarten und Reptilien wie zum Beispiel der Spanische Frosch.

Información e equipamentos

Parque Eólico Experimental Sotavento
Telefon: +34 981 563 777
Centro de Recepción do Portal de Monfero
Telefon: +34 881 063 992
Anschrift: DP-5003
Centro de Recepción
Telefon: +34 981 432 528
Anschrift: CarreteraOmbre-Caaveiro, km 5

Karte

Arriba