GR 94 RURAL DE GALICIA

Wandern
2259
Auf dem Jakobsweg

Location

Pontevedra

A Estrada | Campo Lameiro | Cerdedo-Cotobade | Cuntis | Ponte Caldelas | Redondela | Soutomaior | Vigo

A Coruña

Santiago de Compostela | Teo

Koordinaten :
42º 15' 11.3" N - 8º 40' 56.6" W
42º 52' 49.3" N - 8º 32' 42.4" W

Beschreibung

Der Wanderweg GR 94, im Südwesten Galiciens, verbindet das Meer und das Gebirge von Süden nach Norden.

Die Route in Vigo nähert sich zwei Vorgebirgen, die für ihre Weitsicht bekannt sind: A Madroa über die Ria von Vigo und Castro de Negros über das Flusstal des Maceiras, Redondela und die Bucht von S. Simón. Den ersten Markstein auf dem Weg bildet die Burg von Soutomaior, eine mittelalterliche Festung in harmonischer Umgebung.

Nach der Kirche von Rial und der Brücke von Comboa über den Verduxo und einem kleinen Abzweig wartet der Weg mit der Brücke von Almofrei und ihrer außerordentlichen Lage auf. Hier bildet der Fluss auf seinem Verlauf große Tiefen in einer Gegend voller Felsen und großer Höhenunterschiede aus.

Die ländliche Bauweise zeigt sich in den Kornspeichern oder Hórreos von Rascaderia, auf dem alten Jahrmarkt von Cuspedriños und dem Bereich zwischen Kirche und Pfarrhaus in Cequeril. Die Jahrtausende alten, symbolträchtigen Carballeiras (Eichenwälder) verleihen dem Weg in San Xusto seine besondere Schönheit. Die Petroglyphen sind Zeitzeugen einer fernen Vergangenheit, auf die der Wanderer in Paredes stößt.

Diese Route könnte wegen der zahlreichen Flüsse, die sie überquert, auch gut Weg der Brücken heißen.

Zugang

A Madroa ist eine der berühmten Aussichtswarten von Vigo. In Santiago de Compostela beginnt der Weg im Viertel Conxo.

Die Jakobswege

Camiño Portugués da costa
Der Nördliche Weg
Englischer Weg
Fisterra-Muxía Weg
Französischer Weg
Meeresroute Arousa-Fluss Ulla
Nördlicher Weg
Portugiesischer Weg
Silberweg
Weg des Winters

Ein Plus

PETROGLYPHEN

Die Petroglyphen bestehen aus Fels-einritzungen an der freien Luft aus der Bronzezeit.

Zu den beliebtesten geometrischen Motiven gehören Gefäße, Kreisformen, Labyrinthe, Spiralen etc. Außerdem finden sich verschiedene Waffentypen sowie menschen- und tierförmige Figuren (Rehe, Pferde und Schlangen).

Der Archäologische Park der Felskunst in Campo Lameiro (Pontevedra) beherbergt eine der bedeutendsten Ansammlungen von Petroglyphen in Europa. Eine 22 Hektar große Ausstellungs- und Kulturlandschaft, die einer Zeitreise zurück in die Bronzezeit gleichkommt.

Distanz

Punto de partida/chegada

Endpunkt: Barrio de Conxo (Santiago de Compostela) - UTM:29T X:536340 Y: 4748570
Ausgangspunkt: A Madroa, Teis (Vigo) Teis - UTM:29T X:526310 Y:4678150

Verlauf

Vigo, Soutomaior, Campo Lameiro,Cequeril, Luou und Santiago de Compostela.

Schwierigkeitsgrad

Schwierig

Dauer

Verbindungen

Mit den GR 53 und PR-G 230.

Material

Wer den Weg in einem Marsch machen will, sollte reichlich warme Kleidung und genügend Essen mitnehmen.

Servizos

In Vigo, Redondela, Soutomaior,Vilarchán, Xesteira, Sacos, Cimadevila, Cequiril, Sebil, Cuntis, Portela, Vea, Luou und Solláns.

M.I.D.E.

Anstrengung M.I.D.E.:
Strecke M.I.D.E.:
Reise M.I.D.E.:
Umgebung M.I.D.E.:

Zufahrt für Fahrräder

Teilweise möglich

Zugang für Pferde

Teilweise möglich

Cartografía I.G.N. (1:25:000)

94-IV Santiago de Compostela, 120-II Extramundi de Abaixo, 120-IV Padrón, 152-II Caldas de Reis, 152-IV Cutián, 153-I Codeseda, 153-III Cerdedo, 185-II Pontevedra, 185-IV Soutomaior, 186-I Cotobade, 223-II Redondela, 223-IV Mos.

Mehr Info

Club Peña Trevinca Montañeiros de Galicia

Tel.: 986 420 551
info@trevinca.es
www.trevinca.es

Perfil altitudinal

Minimale Höhe über dem Meeresspiegel: 8 m.
Maximale Höhe über dem Meeresspiegel: 521 m.
Akkumuliert Höhenmeter abfallendend: 3691 m.
Akkumulierte Höhenmeter ansteigend: 3851 m.
Erhebungsprofil des Pfades

Art der Tour

Große Tour

Interesse

Interesse an der Landschaft

Verbindungen zu anderen Pfaden

Karte

Datum der ersten Erfassung (?): 01/08/2019
Arriba