IGREXA DE SANTA SUSANA

Religiös
1653
Auf dem Jakobsweg

Standort

Rúa do Campiño da Ferradura

15705  Santiago de Compostela - A Coruña

Koordinaten :
42º 52' 39.0" N - 8º 32' 57.9" W

Beschreibung

Sie ist in dem gleichnamigen Eichenwald auf einer alten Siedlung errichtet und wurde 1102 von Erzbischof Xelmírez geweiht, um die Reste der Heiligen - Patronin der Stadt - die aus Braga (Portugal) gekommen waren, zu bergen. Der Ort wurde der Stadt 1546 von den Grafen von Altamira gestiftet. Aus der romanischen Zeit ist nur noch das Portal, einige Details und ein Fenster erhalten. Das heutige Gebäude ist eine Rekonstruktion des 17. Jh. mit rechteckiger Grundfläche, Granitmauern und zweizügigem Ziegeldach. Die Fassade weist ein Portal mit doppelten Rundbögen auf, die von je zwei Säulen an jeder Seite mit glattem Schaft und dekorierten Kapitellen getragen werden. Über dem Portal, eine Aussparung mit Rundbogen. An der Spitze wird der Komplex von einem gotischen Kreuz abgeschlossen. An der Westseite ist der Glockenturm aus dem 19. Jh. sowie die Sakristei angebaut. Die Kirche wird im Codex Códice Calixtinus genannt und wurde von Doña gewählt, um ihr Lager aufzuschlagen, als sie 1116 nach Santiago kam.

Zugang

Stadtkern.

Die Jakobswege

Camiño Portugués da costa
Der Nördliche Weg
Englischer Weg
Fisterra-Muxía Weg
Französischer Weg
Meeresroute Arousa-Fluss Ulla
Nördlicher Weg
Portugiesischer Weg
Silberweg
Weg des Winters
Arriba