Im 19. Jh. wurde der Eukalyptus in Europa eingeführt, genauer gesagt, in Galicien, als ein galicischer Religiöser seine Samen aus dem weit entfernten Australien mitbrachte, wo er Missionar gewesen war. Diese Baumart passte sich so gut an unser Klima an, dass sie sich massiv über die gesamte Geografie Galiciens ausbreitete.

Im Souto da Retorta,auch unter dem Namen Eucaliptal de Chavín (Eukalyptuswald von Chavín) bekannt, in der Nähe von Viveiro, stehen einige der höchsten und ausladendsten Exemplare des Kontinents, wie der berühmte „avó“ (Opa), der gegen 1880 gepflanzt wurde und über 67 m hoch ist und einen Umfang von 10,5 m hat. Auf unserem Spaziergang durch diesen Wald der Riesen können Sie die kolossalen Ausmaße dieser uralten Eukalyptusbäume bewundern und mal versuchen zu mehreren gemeinsam ihre Stämme zu umarmen.

 

Route des Souto da Retorta
AusgangspunktArt der RouteKmDauer ca.Schwierigkeitsgrad beim WandernSchwierigkeitsgrad bei der Orientierung
Calvoso (Viveiro)Linear2 (hin und zurück)1 h.niedrigmittel
PROFIL: Für alle Wanderer geeignet

Die Voraussetzungen für einen bequemen Besuch dieses Naturdenkmals, dem Souto da Retorta oder Eucaliptal de Chavín sind gegeben. Es handelt sich um einen einfachen Spaziergang, der sich zwischen dem Río Landro und dem Abflusskanal der Talsperre flussaufwärts entlangschlängelt.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Gehen Sie gemütlich knapp einen Kilometer und lernen Sie die Großväter aller Eukalyptusbäume kennen, die sich heute an der Küste Galiciens ausbreiten.

Die Route beginnt in der Ortschaft Calvoso und endet dort, wo der größte Eukalyptusbaum überhaupt steht, der sogenannte „O Avó“ (der Opa). Dann machen Sie auf dem Absatz kehrt und gehen wieder auf demselben Weg zurück.

VERKNÜPFTE DOKUMENTE ...

Arriba