Turgalicia Turismo de Galicia

Xunta de Galicia
Home > Genießen Sie diese ... Erlebnisse > Jakobsweg > Die Routen > "Meine Reise" hinzufügen

Bono Iacobus...

Der Bono Iacobus ist eine touristische Dienstleistung speziell für den Jakobsweg.

Bono Iacobus

Weitere Geschichten ...

  • Marta Pomati...

    Marta Pomati...

    “Diesmal mache ich den Weg allein und bin körperlich nicht ganz auf der Höhe. Deshalb ist der Weg diesmal beschwerlich...”

  • Roger und Lucie Dubief

    Roger und Lucie Dubief...

    “Der Camino de Santiago ist eine ganz persönliche Erfahrung, die darauf aufbaut, wie wir sind, nicht was wir im Leben machen...”

  • David Kurten

    David Kurten...

    "Wenn ich vier, fünf Tage nur mit meinem Rucksack wandere, spüre ich den Frieden und die Ruhe der Natur ..."

  • Gabriela Ayestarán, Pilar Miranda und Andrea Torroba

    Gabriela Ayestarán, Pilar Miranda und Andrea Torroba

    "Auf dem Weg lernst du so viel und du kannst dich vom Alltag distanzieren. Das Ambiente ist unglaublich..."

  • Darvy Scott

    Darvy Scott

    “Auf dem Jakobsweg habe ich den inneren Frieden gefunden; ein Frieden, der sich nach außen kehrt und der dich spüren lässt, dass du mit dem, was du machst, absolut einverstanden bist...”

  • Adela González, Fernando Piedrafita und Fernandito

    Adela González, Fernando Piedrafita und Fernandito

    “Wenn du in Santiago ankommst, freust du dich, angekommen zu sein, aber du bist auch traurig, weil es zu Ende ist...”

  • Carlos Calafell Brucart und Carlos

    Carlos Calafell Brucart und Carlos

    "Diese Route hat meine Erwartungen übertroffen, da es sich um eine Strecke handelt, die fast unberührt ist..."

  • Joaquín Ibáñez

    Joaquín Ibáñez

    “Ich bin 60 Jahre alt, die Müdigkeit macht sich spürbar, ich leide an den Füßen und bin vielleicht ein wenig unbeständig, aber ich nehme mir immer vor, den Weg zu beenden. Dies ist meine persönliche Herausforderung...”

  • Lidia Cuasés und Antonia Campos

    Lidia Cuasés und Antonia Campos

    "Diese Route beeindruckt wegen der Stille der Wälder und der Einsamkeit auf dem Weg..."

  • Lola und Javier

    Lola und Javier

    “Diesmal war es die Gelegenheit, Lola besser kennenzulernen. Eine Erfahrung, die nicht bis an die Grenzen geht..."

  • David Domínguez

    David Domínguez

    “Es gibt auch harte Momente. Letztes Jahr ging mein Fahrrad drei Mal kaputt, da war ich knapp vor dem Aufgeben..."

  • Marie Danielle und Marie Pierre

    Marie Danielle und Marie Pierre

    "Der 'Camino' ist eine Erfahrung der Schlichtheit und Freude, die Kommunikation mit der Natur und mit allen Gesichtern und Wesen, die in meinem Herzen wohnen ...”

Jakobsweg...

Der Südostweg - Vía de la Plata

Die Ruta de la Plata, der natürliche Kommunikationsweg zwischen dem Süden und dem Norden der iberischen Halbinsel, war anfangs nur eine Expansionsroute der christlichen Königreiche, um  Al-Andalus Einhalt zu bieten, und eine mozarabische Übersiedelungsroute in Richtung Norden. Später war sie ein Weg, über den das Geld, das „Silber“, das aus Amerika kam, nach Santiago zu tragen, das die Bischoftümer aus Andalusien und Estremadura dem kompostelanischen Sitz schickten. Letztendlich blieb die Route lediglich auf einen schwierigen aber attraktiven Jakobsweg für Pilger aus diesen Regionen beschränkt.

Ampliar

Die Pilger aus Córdoba und Sevilla erreichen Galicien über Badajoz, Cáceres und Salamanca. Ein Seitenweg, der die hohen Pässe zu vermeiden sucht, betritt bei Quintanilha und Bragança portugiesischen Boden, aber alle laufen in Verín zusammen, um vor der monumentalen Festung von Monterrei einzuhalten und dann weiter nach Xinzo de Limia zu wandern, zwischen Laza, berühmt für seinen Karneval, und dem parque natural do Invernadeiro. Die Route führt uns weiter zwischen Xunqueira de Ambía, mit ihrer romanischen Kirche die an eine Kathedrale erinnert, und Allariz, die von Alfonso X. bevorzugte historische und monumental Ortschaft. In Ourense erinnert der Pórtico do Paraíso seiner grandiosen Kathedrale an den Pórticos de Gloria des Maestro Mateo.

Nachdem wir den Miño über die Römerbrückemit der größten Spannweite jener Brücken, die aus dem Reich erhalten sind, überquert haben, genießen wir eine abwechslungsreiche Landschaft, mit zahlreichen romanischen Kirchen, Pazos und mittelalterlichen Brücken. Besonders bemerkenswert ist das mosteiro de Oseira, in dem alle Baustile präsent sind, der Pazo de Oca mit seinen wunderschönen Gärten und schließlich der mythische Pico Sacro, von deren Anhöhe wir bereits die Türme der kompostelanischen Basilika erblicken können.

Teilen Sie mich auf ...

Meine Reise

A miña viaxe

Reise vorbereiten...

Speichern Sie alle für Ihre Reiseorganisation erforderlichen Infos: Museen, Monumente, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants ...

Anschließend können Sie Ihren Reiseplan einsehen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Lokalisierungen auf GPS exportieren

Auf der Reise...

Genießen Sie Galicien bereits jetzt, hier können Sie Ihre Reiseroute abfragen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Standorte auf GPS exportieren

Haben Sie ein Handy mit GPS, so können Sie Ihren Standort auf dem Plan sehen

Nach der Reise

Jetzt wo Sie wieder zurück sind, können Sie Ihre Eindrücke aufschreiben und auch kennzeichnen, was Sie nicht sehen konnten, um es beim nächsten Besuch nicht zu vergessen!

Einloggen
Xunta de Galicia Turismo de Galicia

© 2013 Turismo de Galicia | Alle Rechte vorbehalten
Datenschutzerklärung | Kontakt | Anfahrtsmöglichkeiten

nach oben