Turgalicia Turismo de Galicia

Xunta de Galicia
Home > Genießen Sie diese ... Erlebnisse > Touristikrouten > Touristikroute Baixo Miño > "Meine Reise" hinzufügen

Leicht zu finden...

Mehr sehen

Routenvorschlag O Baixo Miño ...

Die Route ...

Unser Vorschlag ist eine Route mit einem niedrigen Schwierigkeitsgrad, die im Auto zurückgelegt wird und hin und wieder von kurzen Wanderstrecken unterbrochen wird, die für Jedermann aber besonders für Familien geeignet ist. Wir haben dafür drei Tage angesetzt. Die Zeiteinteilung ist rein orientativ und kann natürlich nach Belieben angepasst werden.

Route - 1. Tag

Wir beginnen unsere Route durch die Region des Baixo Miño in der Ortschaft Baiona, auch Baiona A Real genannt, aufgrund der Privilegien, die ihr von den Königen Alfonso IV. und Juan II. von Kastilien in Bezug auf den Seehandel zugestanden wurden.

Ampliar
  • Vila de Baiona

    Vila de Baiona

    Dieser wunderschöne Ort liegt in einer ruhigen Bucht zwischen Monte Real und Monteferro. Sein idealer Standort als natürlicher Hafen waren der Grund, warum Baiona bis zum 18. Jh. wesentlich bedeutender als Vigo war ...

  • Fortaleza de Monterreal e Parador de Baiona

    Fortaleza de Monterreal e Parador de Baiona

    Die ursprüngliche Wehranlage stammt aus dem 2. Jh. v. Chr. Später wurden grundlegende Reformierungen von den Königen Alfonso IX de León (Ende 12. Jh./Anfang 13. Jh.) und Felipe IV durchgeführt. Letzterer konzentrierte sich vor allem auf die Festungsmauer ...

  • Virxe da Rocha - Baiona

    Virxe da Rocha - Baiona

    Große Steinstatue, die mithilfe von Spenden nach dem Projekt des Architekten Palacios 1930 errichtet wurde ...

  • Faro de Cabo Silleiro - Baiona

    Faro de Cabo Silleiro - Baiona

    Dieser 1866 eingeweihte Leuchtturm steht am Cabo Silleiro. Sein Leuchtfeuer wurde anfangs mit einer Öllampe betrieben und ab 1909 mit einer Petroleumlampe ...

  • Mosteiro de Santa María de Oia

    Mosteiro de Santa María de Oia

    Das Kloster Santa María de Oia, bedeutendstes Denkmal dieser Gemeinde, wurde Mitte des 12. Jh. während der Herrschaft des galicischen Königs Alfonso VII errichtet ...

  • Praia de Rodas - Illas Cíes

    Praia de Rodas - Illas Cíes

    Die Praia de Rodas liegt zwischen den Inseln Norte oder Monteagudo und Del Medio oder Del Faro. Dieser Strand ist der wichtigste und größte des Naturparks Illas Cies ...

  • Monte de Santa Tegra

    Monte de Santa Tegra

    Der Aussichtspunkt des Monte de Santa Tegra liegt auf dem Gipfel dieser Erhebung. Aus 342 Metern Höhe haben wir einen fantastischen Ausblick, egal in welche Richtung wir blicken ...

Nicht verpassen!

Baiona, der Touristenort par excellence kann über verschiedene Wege erreicht werden. Am schnellsten geht es über die Autobahn AG-57, mit Abfahrt nach Baiona. Auch die Kreisstraße PO-552 bringt uns von Vigo aus an der Küste entlang zu unserem Ziel. Wir empfehlen diese letzte Option, da sie uns die Möglichkeit gibt, die zahlreichen fantastischen Strände dieser Gegend zu sehen, von denen viele zur Gemeinde Nigrán gehört, die im Nordwesten von Baionaliegt.

Am Eingang zu Baiona können wir über eine kleine Straße die 500 Meter bis zum cruceiro da Trindade, hochgehen, ein wunderschön gearbeitetes Kreuz, das sich von anderen unterscheidet, da es eines der wenigen ist, das sich unter einem Steinbaldachin befindet. Wenn wir nach Baiona,kommen, liegt die fortaleza de Monte Real, rechter Hand, Festung in der sich der Parador Nacional de Turismo Conde de Gondomar befindet.
Nach einem Gang durch die Altstadt besuchen wir die Stiftskirche Santa María und die Kapelle Santa Liberata, genau gegenüber. Erstere ist morgens und nachmittags dem Publikum zugänglich, wobei Zweitere nur an bestimmten Tagen besucht werden kann.

Baiona hat sich mit der Zeit zu einer der wichtigsten Städte der Sportschifffahrt der gesamten Iberischen Halbinsel entwickelt. Ihr Hafen beherbergt zahlreiche Boote, die ihm seinen attraktiven Anblick geben. Anfang September ist der Hafen von Baiona jedes Jahr Austragungsort der Regata Príncipe Asturias.

Wir verlassen Baiona und steigen hoch zur Virxe da Rocha,eine mit Spenden finanzierte große Steinstatue, die in Zusammenarbeit des galicischen Architekten Antonio Palacios und des Bildhauers Mariano Benlliure entstand. An diesem Ort finden wir zahlreiche Grillplätze und Tische, die sich hervorragend dazu eignen, um hier den Tag zu verbringen. Im Innern der Statue führt eine Treppe hoch bis zu dem Schiff, die die Jungfrau in der Hand hält; ein Balkon, von wo aus wir einen Blick auf Baiona,die Halbinsel Monte Real und die Illas Cíes wie sie in voller Schönheit daliegen, genießen können. Für all die, die den Parque Nacional Marítimo - Terrestre das Illas Atlánticas de Galicia besuchen wollen, vergessen Sie nicht, dass, Baiona einer der Abfahrthäfen für die Fähren, die in der Hauptsaison zu den Illas Cíes übersetzen.

Wir verlassen Baiona über die PO-552. Nach wenigen Kilometern, immer mit dem Meer zu unseren Rechten, erreichen wir Cabo Silleiro. Am Fuße des Leuchtturms, 85 m über dem Meeresspiegel, befindet sich ein Aussichtspunkt. Die Straße führt direkt am Wasser entlang der Küste und bietet einen bezaubernden Ausblick.
Entlang der Küste, zwischen Baiona und A Guarda, schmiegt sich der Gebirgszug so nah wie nur möglich an den Atlantik. Gemeint ist die serra da Groba, die stolze 663 Höhenmeter misst und für ihre raue Landschaft bekannt ist und weil in ihr die die größte Anzahl galicischer Wildpferde leben.
17,8 km von Baiona entfernt erreichen wir die Ortschaft Oia, wo wir rechts das mosteiro de Santa María. liegen sehen. Auf der Höhe des Klosters fahren wir auf die linke Fahrspur und durch einen kleinen Tunnel, der uns direkt an die Seite des Klosters bringt. Die Kirche kann den Anweisungen an der Eingangstür entsprechend besichtigt werden. Derzeit befindet sich das Kloster in Privatbesitz, wenn es auch in die Fußstapfen vieler anderer ähnlicher Bauwerke in anderen Regionen Galiciens steigen könnte, die Hotels geworden sind.

Nach unserem Besuch in Oia reisen wir nach vila da Guarda,in 17,7 km Entfernung. Wir fahren weiterhin die Küste entlang und inmitten einer zauberhaften Landschaft. In Guarda steigen wir auf denmonte Santa Tegraund spazieren über die Uferpromenade, an der wir einige der zahlreichen gastronomischen Stargerichte dieser Region probieren sollten. Die ist ein schöner Schlusspunkt für unseren ersten Tag.

Teilen Sie mich auf ...

Meine Reise

A miña viaxe

Reise vorbereiten...

Speichern Sie alle für Ihre Reiseorganisation erforderlichen Infos: Museen, Monumente, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants ...

Anschließend können Sie Ihren Reiseplan einsehen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Lokalisierungen auf GPS exportieren

Auf der Reise...

Genießen Sie Galicien bereits jetzt, hier können Sie Ihre Reiseroute abfragen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Standorte auf GPS exportieren

Haben Sie ein Handy mit GPS, so können Sie Ihren Standort auf dem Plan sehen

Nach der Reise

Jetzt wo Sie wieder zurück sind, können Sie Ihre Eindrücke aufschreiben und auch kennzeichnen, was Sie nicht sehen konnten, um es beim nächsten Besuch nicht zu vergessen!

Einloggen
Xunta de Galicia Turismo de Galicia

© 2013 Turismo de Galicia | Alle Rechte vorbehalten
Datenschutzerklärung | Kontakt | Anfahrtsmöglichkeiten

nach oben