Turgalicia Turismo de Galicia

Xunta de Galicia
Home > Genießen Sie diese ... Erlebnisse > Touristikrouten > Touristikroute O Courel > "Meine Reise" hinzufügen

Leicht zu finden...

Mehr sehen

Ruta do Courel...

Die Route ...

Um die Serra do Courel kennenzulernen, sollten Sie drei Tage einplanen. Die Route hat einen niedrigen Schwierigkeitsgrad, wird im Wagen zurückgelegt und verfügt zudem über zwei kurze Wanderstrecken, damit Sie so einen besseren Einblick in diese urige und charmante Landschaft erhalten, in der die Natur das absolute Sagen hat. Die Zeitangaben sind ungefähr und können je nach Belieben verändert werden.

Anfahrt ...

  • Von der Stadt Lugo über die CG-2.2 und LU-633, die uns nach Samos führt, nachdem wir an A Pobra de San Xiao und Sarria vorbeigekommen sind.
  • Ab der N-VI, auf der Höhe von Pedrafita do Cebreiro biegen wir in Richtung O Cebreiro über die LU-634 ab und gelangen so via Pedrafita do Cebreiro nach Samos.

Route - 1. Tag

Diese Route durch die Serra do Courel kann je nach Belieben in Samos oder in O Cebreiro beginnen. Wir empfehlen, Samos als Ausgangspunkt zu wählen, wo wir das wunderschöne Mosteiro de San Xulián, besuchen, ein Kloster, das zur westgotischen Zeit von San Martiño de Dumio gegründet wurde und in verschiedenen Perioden gebaut wurde und Strukturen im Romanik-, Gotik-, Renaissance- und Barockstil zeigt. Dieser Tempel verfügt über eine Unterkunft, die sich ideal zur Stärkung und Erholung anbietet und wo eine göttliche Ruhe herrscht.

Ampliar
  • Mosteiro de Samos

    Mosteiro de Samos

    Inmitten eines fruchtbaren und üppig bewachsenen Tals befindet sich die Benediktinerabtei von Samos, die noch heute ein Kloster ist, das Real Mosteiro de San Xulián oder de San Xián ...

  • Kreuzgang des Mosteiro de Samos

    Kreuzgang des Mosteiro de Samos

    Inmitten eines fruchtbaren und üppig bewachsenen Tals befindet sich die Benediktinerabtei von Samos, die noch heute ein Kloster ist, das Real Mosteiro de San Xulián oder de San Xián ...

  • Igrexa de Santiago de Triacastela

    Igrexa de Santiago de Triacastela

    Die Kirche des Santiago in Triacastela stammt aus der romanischen Epoche, erfuhr jedoch im 18. Jh. eine gründliche Renovierung ...

  • Santuario de Santa María A Real do Cebreiro

    Santuario de Santa María A Real do Cebreiro

    Das Santuario de Santa María A Real ist ein Heiligtum aus dem 9. Jh., wurde 1962 restauriert und ist in seinem Atrium mit Birken, Ahorn- und Vogelbeerbäumen bewachsen ...

  • Santuario de Santa María A Real do Cebreiro

    Santuario de Santa María A Real do Cebreiro

    Das Santuario de Santa María A Real ist ein Heiligtum aus dem 9. Jh., wurde 1962 restauriert und ist in seinem Atrium mit Birken, Ahorn- und Vogelbeerbäumen bewachsen ...

  • Uriges Ensemble: Pallozas do Cebreiro

    Uriges Ensemble: Pallozas do Cebreiro

    Vorrömischer Behausungskomplex, der aus der Anpassung der Menschen an die widrigen klimatologischen Bedingungen entstand.

Nicht verpassen!

Zehn Kilometer von dieser Ortschaft entfernt, in Richtung O Cebreiro, auf dem so genannten Französischen Jakobsweg, liegt der Weiler Triacastela, erwartet. Im romanischen Stil erbaut wurde diese Kirche im 18. Jh. einer gründlichen Renovierung unterzogen. 11 km von Triacastela entfernt gelangen wir nach Fonfría mit der besonders interessanten Igrexa de San Xoán.Auch diese Pfarrkirche aus dem 16. Jh. wurde zu späteren Zeiten grundlegend umgebaut.

 

Fahren wir auf der Landstraße LU-633 weiter, gelangen wir zum Alto do Poio; eine wunderschöne von Wäldern umgebene Stelle. Von diesem Aussichtspunkt auf 1.337 m Höhe hat man einen Panoramablick auf die Serra do Rañadoiro und das Tal zu ihren Füßen. Auf dem Alto de San Roque, mit 1.270 Höhenmetern stoßen wir auf das Pilgerdenkmal.
In der gleichen Richtung, 23 km von Triacastela entfernt, erreichen wir einen Weiler namens Aldea do Cebreiro.Eine der Sehenswürdigkeiten, die ein absolutes Muss ist, ist das Heiligtum der Santa María A Real. Ein Tempel, der vom Grafen Aurillac gegründet und im 9. Jh. errichtet wurde, wobei er später wichtigen Umbauten unterzogen wurde.
Unbedingt einen Besuch wert ist auch das Museo Etnográfico, das in mehreren Pallozas untergebracht ist, die noch in ihrer Originalstruktur zu besichtigen sind. Diese Ortschaft ist aus verschiedenen Gründen sehr bekannt: von ihr aus wird der Französische Jakobsweg in Galicien betreten, ihre Monumente und landschaftliche Umgebung sind besonders reizvoll und die hier hergestellten Käse einfach köstlich. Jedes Jahr findet in diesem Gebirgszug eine Lobpreisungsmesse für dieses gastronomische Produkt statt.
Teilen Sie mich auf ...

Meine Reise

A miña viaxe

Reise vorbereiten...

Speichern Sie alle für Ihre Reiseorganisation erforderlichen Infos: Museen, Monumente, Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Restaurants ...

Anschließend können Sie Ihren Reiseplan einsehen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Lokalisierungen auf GPS exportieren

Auf der Reise...

Genießen Sie Galicien bereits jetzt, hier können Sie Ihre Reiseroute abfragen, Infos auf PDF speichern oder Ihre Standorte auf GPS exportieren

Haben Sie ein Handy mit GPS, so können Sie Ihren Standort auf dem Plan sehen

Nach der Reise

Jetzt wo Sie wieder zurück sind, können Sie Ihre Eindrücke aufschreiben und auch kennzeichnen, was Sie nicht sehen konnten, um es beim nächsten Besuch nicht zu vergessen!

Einloggen
Xunta de Galicia Turismo de Galicia

© 2013 Turismo de Galicia | Alle Rechte vorbehalten
Datenschutzerklärung | Kontakt | Anfahrtsmöglichkeiten

nach oben