Camelias, aromas e silencios...

«Das Nichts, hier». Der Bildhauer schaffte das Werk und der Pazo die Legende.

Am Anleger des Pazo de Mariñán steht eine Grabplatte mit der Inschrift „Das Nichts, hier“. Es ist nicht gewiss, ob es sich um eine philosophische, religiöse Referenz oder um ein untröstliches Epitaph handelt; wie dem auch sei, es regt zum Nachdenken an, weckt die Neugier und hält die Legende am Leben. Vor allem, weil die Grabplatte die Form einer Locke hat, wie die, die die Damen in einer Kamee auf der Brust trugen; Vielleicht eine Erinnerung an eine Nacht im Mondschein mit zwei vermummten Männern, einer Dame und einem Boot, zum Beispiel. Auf jeden Fall gab es einen Toten.

Aber eines ist klar, der Herr kam aus der Ewigkeit zurück - wenn auch als Erscheinung – um seine Geliebte auf die Nichtigkeit der Aufopferungen in diesem Leben hinzuweisen: „Das Nichts, hier“, „sic transit gloria mundi“, sagte er ihr über der Mauer schwebend, die den Pazo von der Ría trennt. Die Dame ließ die Kamee mit der Locke fallen und wurde in die Reihen jener aufgenommen, die „dort“, sprich im Jenseits weilen, und wurde seitdem „hier“ nie wieder erblickt, nicht einmal als Erscheinung.
  
Jahrhunderte später, bei einem Besuch am Unglücksort bei Vollmond, erlebte ein Bildhauer aus A Coruña, ohne es zu wissen, die Erinnerung dieser seltsam geformten Kamee. Es geht die Legende, dass jeder Reisende, der dazu bereit ist, sich dem Ungewissen zu stellen, diese Erfahrung bei Vollmond wiederholen kann.

Um zum magischen Ort des Geschehens zu kommen, dem Ort der erdachten und der wirklichen Geschichte, muss man einen Park durchqueren, der in ein betörendes Aroma getränkt ist und in Stille daliegt. Eine Route mit Kamelien in Hülle und Fülle, umgeben von dem reichen schwarzgrünen Duft eines Eukalyptuswaldes und einem Labyrinth von Buchsbäumen, Lorbeersträuchern und Lavendel, bis uns der Geruch nach Feuchtigkeit die Nähe des Wassers ankündigt.
 
Dort blicken die Kamelien von Mariñán auf das andere Ufer, einige Kanus, ein Haus und manchmal einen Zug, der die Träume der Reisenden an unbekannte Orte trägt, unbeachtet dessen, wie die Zeit verstreicht. Das Nichts, hier - sagt der Stein - da in Mariñán die Ewigkeit die Form einer Kamelie annimmt.

Besucherinformation:
+34 648 683 468
+34 981 777 001 / 981 791 578

Themenbezogene Links...

VERKNÜPFTE DOKUMENTE ...

Arriba