Wir schlagen Ihnen einen Wochenendausflug mit der Familie vor, auf dem Sie Lugo, eine Stadt mit tausendjähriger Geschichte und die Natur in der Umgebung des Flusses Miño entdecken können. Ein Spaziergang auf der römischen, über zwei Kilometer langen Mauer ist möglich. Hier werden Sie die Häuser beinahe aus der Vogelperspektive betrachten können und sich in den Freizeitbädern der Hotels erholen können. Zur Abrundung des Erlebnisses ist ein Besuch in Marcelle Natureza geplant, in dem das Leben der Tiere in einer wunderschönen Landschaft beobachtet werden kann

Ein Wochenende zum Kennenlernen der historischen Stadt Lugo und ein Besuch mit der ganzen Familie in den Thermalquellen

Sie werden einen Spaziergang auf der über zwei Kilometer langen römischen Mauer vornehmen und den Tierpark Marcelle Natureza mit seinen Kängurus, Rentieren und sogar Riesenschildkröten besuchen

Weitere Information 
- Der Badeort Lugo  – die römischen Thermen. www.balneariodelugo.com
- Marcelle Natureza. www.marcellenatureza.com
- Das Besucherzentrum der Mauer. Telefon: 982 251 658 / 982 297 347
- Das Provinzialmuseum von Lugo. www.museolugo.org.com

1. Tag

Entspannung im Thermalwasser

Um die Mittagszeit findet die Ankunft in Lugo statt. Nach dem Abstellen der Koffer im Hotel geht es zunächst einmal zum Mittagessen in die Altstadt, in eines der vielen Restaurants an den Straßen, die sich am hinteren Ende der Flussmündung des Miño befinden.

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Eine weitere Möglichkeit besteht im typischen „Tapeo”, dem Probieren von Appetithappen - ein überall sehr verwurzelter Brauch. Nicht umsonst lautet das gastronomische Motto des Ortes: „Lugo zu verspeisen”.

 

Nach der Rückkehr im Hotel geht es direkt in den Thermalclub. Während die Erwachsenen einfach nur die Ruhe genießen, vergnügen sich die Kinder im direkt neben dem Erwachsenenbecken liegenden, absolut sicheren Kinderspielbecken. Während des dreitägigen Aufenthalts besteht Zugang zu beiden Wasserbecken

2. Tag

Die Besichtigung eines Naturschutzgebiets und eine Reise in die Zeit der Römer

Nach dem Frühstück geht es mit dem Auto bis Outeiro de Rei (ca. 16 km von Lugo entfernt, in Richtung A Coruña). Hier liegt Marcelle Natureza, ein kleiner Tierpark mitten in der Natur. Der Morgen mit der Familie bietet Einblick in die Fauna und Flora der Region

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Ein Tierpark mitten in der Natur 

Der Zoo ist in mehrere Bereiche aufgeteilt, in denen die einzelnen Tierarten der verschiedenen Kontinente leben. Es gibt Zebras, Strauße, Bisons und Wölfe, Kängurus, Luchse und Rentiere und viele mehr. Im Reptilienhaus sind Schlangen und Riesenschildkröten untergebracht.

Um den Zoobesuch in aller Ruhe genießen zu können, empfehlen wir Ihnen, auf dem Parkgelände ein Essen einzunehmen oder sich ein Picknick mitzubringen. Sie werden von der zum Biosphärereservat erklärten Landschaft an den Ufern des Miño begeistert sein. Die Gegend soll unter anderem auch bei Kindern und Erwachsenen das Bewusstsein für den Erhalt der Natur fördern

Die Stadtmauer von Lugo und die Kathedrale

Zurück in Lugo kann man einen Spaziergang auf der römischen Mauer, die Erbe der Menschheit ist, unternehmen und sie sogar auf ihrer ganzen Länge von zwei Kilometern erleben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Treppen des Campo Castelo bis zum Turm von A Mosquera hinaufzusteigen. Es handelt sich hier um eine Nachbildung einer der Originaltürme. Nach dem Verlassen der Mauer kann man die Figur der Kathedrale entdecken, wählt man dafür die Rampe am Stadttor Porta de Santiago, die den einzigen Zugang für behinderte Menschen und für Familien mit  Kinderwagen darstellt.

Sobald man die Kathedrale betritt, zeigt sich dem Besucher ein einzigartiges Interieur, denn von den fünf galicischen Erzbischofssitzen ist nur noch in Lugo das Chorgestühl in der Kirchenmitte erhalten. Im oberen Teil des Sakralbaus gibt es eine weitere Überraschung, die Kapelle der Jungfrau mit den großen Augen (Virgen dos Ollos Grandes), die in der Stadt sehr stark verehrt wird.

Die Kathedrale von Lugo ist die einzige Galiciens, in der noch das Chorgestühl in der Mitte der Kirche erhalten ist.

Das Besucherzentrum an der Stadtmauer
Verlässt man die Kathedrale durch die Nordpforte und begibt sich in das Labyrinth der kleinen Altstadtgassen, gelangt man bis zur Praza do Campo. Für ausführliche Informationen über den Bau der Stadt und ihren Alltag wenden Sie sich am besten an das Besucherzentrum an der Stadtmauer. Anhand von Videos und Touchscreens werden Kinder und Erwachsene in römische Zeiten zurückversetzt, als Kirchen, Häuser und Gebäude sowie die Stadtmauer von Lucus Augusti - so hieß der Ort zur Zeit seiner Gründung als eine der wichtigsten Städte von Gallaecia, dem römischen Galicien - errichtet wurden.

Lassen Sie sich im Anschluss an die Stadtbesichtigung in einem der Restaurants und Tapasbars von den bekannten Köstlichkeiten Lugos, den Fisch-, Fleisch- oder Gemüsegerichten aus der galicischen Gastronomie verführen.

3. Tag

Thermalwasser und ein Ausflug in die Geschichte

Am Morgen besteht noch reichlich Zeit für ein letztes Bad im Swimmingpool des Thermalclubs. Während sich die Kinder im Planschbecken vergnügen (je nach Alter) können die Eltern eine Wellness- oder Schönheitsbehandlung in der Hoteleinrichtung genießen

Einige Ressourcen können ohne Georeferenz sein und sind deshalb nicht auf der Karte dargestellt.

Vor der Abfahrt aus Lugo wird eine Besichtigung des in einem ehemaligen Franziskanerkloster untergebrachten Provinzialmuseums empfohlen. Der Eintritt ist kostenlos. Die Ausstellung versetzt den Besucher in längst vergangene Zeiten. Zu den Stücken der Sammlung gehören Spangen und anderes Geschmeide aus Gold, die den Bewohnern der keltischen Siedlungen gehörten, Überbleibsel von Bodenmosaiken aus den begüterten Wohnhäusern der Stadt sowie eine originalgetreue Nachbildung einer traditionellen galicischen Küche mit Feuerstelle, Töpfen, Krügen und anderen typischen Küchenutensilien. Vervollständigt wird die Ausstellung durch Gemälden, Skulpturen und einer Keramik- und Porzellansammlung aus Sargadelos sowie einer überraschenden Vielfalt an Fächern und Uhren

Nach dem Museum führt der Weg zur Alameda oder der Praza Maior mit ihren Straßencafés und dem Rathaus, der Casa do Concello. Hier bietet sich ein letztes Familienfoto neben dem Denkmal der Stadtgründer an. Im Anschluss kehrt man zum Hotel zurück, um die Koffer abzuholen und diesen Ausflug durch die Geschichte Galiciens, seine Natur und die Wohltaten des mineralienhaltigen Thermalwassers zu beenden

Im Provinzialmuseum von Lugo befindet sich die Nachbildung einer traditionellen galicischen Küche.

Arriba